Kirchenvorstand

Katholiken in Emmerich haben die Wahl

In Emmerich werden neue Mitglieder für den Kirchenvorstand gewählt.

In Emmerich werden neue Mitglieder für den Kirchenvorstand gewählt.

Foto: Kirchengemeinde

Emmerich.   Am 17. und 18. November werden die Kirchenvorstände gewählt. Wahlunterlagen sollten bereits zugesandt sein. Wer keine hat, sollte sich melden.

Katholiken in ganz Emmerich sind Mitte November zur Wahlaufgerufen. Denn sowohl in der Pfarrei St. Vitus, als auch in der Seelsorgeeinheit St. Christophorus/ St. Johannes der Täufer finden Kirchenvorstandswahlen statt. Durchgeführt werden die Wahlen – einheitlich – am 17. und 18. November. Im Bereich St. Christophorus wird in diesem Jahr erstmals ausschließlich per Briefwahl gewählt.

Dem Kirchenvorstand gehören hier der Pfarrer und 16 Laien an. Gemeinsam entscheiden sie eigenverantwortlich in den Bereichen Finanzen, Liegenschaften und Personal. Allen Wahlberechtigten müssten die Briefwahlunterlagen bis zum 7. November zugestellt worden sein. Wahlberechtigte, die die Wahlunterlagen nicht erhalten haben, können sich bis zum 14. November ans Pfarrbüro am Aldegundiskirchplatz wenden.

Erfolgt eine Anzeige nicht fristgerecht, kann der Wahlberechtigte nicht an der Wahl teilnehmen. Die ausgefüllten Wahlbriefe können entweder per Post im übersandten Freiumschlag an die Pfarrgemeinde geschickt oder bis zum 18.November, 12 Uhr, in den Briefkasten des Pfarrbüros eingeworfen werden.

Zur Wahl im Bereich St. Christophorus stellen sich: Ulrich Bergmann, 65 Jahre, Oberstleutnant a.D.; Hans-Joachim Büscher, 54 Jahre, Dipl. Ingenieur; Heinz-Georg Dormann, 66 Jahre, Arzt; Kurt Kaster, 65 Jahre, Rentner; Franz Kulka,69 Jahre, Rechtsanwalt; Michael Loheide, 55 Jahre, KfZ-Meister; Ludger Pieper, 65 Jahre, Hausverwalter; Markus Ricken, 52 Jahre, Dipl. Kaufmann; Christian Scheers, 42 Jahre, Landwirt und Carlo Seibert, 53 Jahre Bauzeichner.

Abgabe auch in den Kirchen möglich

Natürlich werden die Kirchenvorstandswahlen auch im Bereich St. Johannes durchgeführt. Auch hier findet die Kirchenvorstandswahl am 17./18. November als allgemeine Briefwahl statt. Wer hier bislang seine Wahlunterlagen nicht bekommen hat, sollte sich bis zum 14. November an das Pfarrbüro an der Thomasgasse wenden.

Die Wahlbriefe können per Post an die Pfarrgemeinde geschickt werden, im Pfarrbüro abgegeben werden oder an folgenden Orten und Zeiten abgegeben werden: Kirche St. Antonius Vrasselt am Samstag, 17. November, von 16.30 bis 18.30 Uhr; Kirche St. Johannes Dornick am Sonntag, 18. November von 8.30 bis 10.30 Uhr oder in der Kirche St. Johannes Praest am Sonntag, 18. November von 10 bis 12 Uhr.

In St. Johannes stellen sich zur Wahl: Gerd Böcker,Rentner, 66 Jahre; Karl-Heinz Kerstjens,, Lehrer, 63 Jahre; Matthias Hermsen, SPS-Programmierer, 37 Jahre; Anne Leypoldt, Rechtsfachwirtin, 38 Jahre; Sybille Jakob, Pensionärin, 73 Jahre und Regina Reymer, Steuerfachangestellte, 55 Jahre.

>>IN ST. VITUS GIBT’S VIER BEWERBER

Auch der Kirchenvorstand der Pfarrei St. Vitus hat die Kirchenvorstandswahl für den 17. und 18. November festgesetzt. Aus der Kandidatenliste sind drei Bewerber zu wählen. Zur Wahl stellen sich hier: Martin Berntsen, Finanzbeamter, 45 Jahre; Georg Holtkamp, Städtischer Angestellter, 55 Jahre; Jens Jansen, Vermessungsingenieur, 41 Jahre und Werner Spiegelhoff, Vertriebsmitarbeiter, 72 Jahre.

Jedes wahlberechtigte Mitglied der Gemeinde kann an einem dieser Orte von seinem Wahlrecht Gebrauch machen, unabhängig davon, ob es in diesem Bereich wohnt. Gewählt werden kann am Samstag, 17. November, 15 bis 16.30 im Martinusstift, sowie 16.30 bis 19.30 Uhr im Pfarrheim St. Martinus, Streuffstraße. Am Sonntag, 18. November, haben die Wahlbüros von 8.30 bis 11.30 Uhr in St. Vitus, Turmkapelle, sowie von 9.30 bis 11.30 Uhr in St. Martinus, Pfarrheim und von 9.30 bis 13 Uhr im St.-Georg-Pfarrhaus geöffnet. Briefwahlunterlagen können noch bis Dienstag, 12. November, in den Pfarrbüros persönlich zu den Öffnungszeiten beantragt und abgeholt werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben