Mitmach-Konzert

Kindern machte Lieder-Mitmach-Konzert in Rees viel Spaß

Johannes Kleist verstand es hervorragend, die Mädchen und Jungen beim Kinderlieder-Mitmachkonzert im Bürgerhaus einzubinden.

Foto: Klaus-Dieter Stade

Johannes Kleist verstand es hervorragend, die Mädchen und Jungen beim Kinderlieder-Mitmachkonzert im Bürgerhaus einzubinden. Foto: Klaus-Dieter Stade

Rees.   Mädchen hatte sich ein Lied in Kuhsprache beim Kinderlieder-Mitmach-Konzert im Bürgerhaus Rees gewünscht. Antwort kam prompt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Musik für Kinder“, so heißt das Event, das an vergangenem Samstag von Johannes Kleist ins Bürgerhaus getragen wurde. Auch dieses Konzert gehört zu der Konzertreihe „Bunte Töne“. Schon von draußen hörte man Fußgetrappel und Kinderlachen. Gleich vor Beginn des Konzerts füllten die Kinder den Raum aus und hüpften und lachten.

Umso größer war die Freude, als dann Johannes Kleist auf die Bühne trat. „Hallo, ich bin da, wo seid ihr?“, sang er sich in den Raum. Da kam auch prompt die Antwort der Kinder. Am liebsten so laut es ging herausgebrüllt. So machte es ja auch am meisten Spaß. Fanden zumindest die kleinen Besucher, die ab einem Alter von vier Jahren an dem „Musik für Kinder“-Konzert teilnehmen konnten.

Alles drehte sich um den Winter

„Ich weiß, dass jeder von euch klatschen kann. Wer auch seine Stimme dabei hat, kann auch schon mitsingen!“, animierte Johannes Kleist seine Zuhörer. Und er ließ immer wieder die Kinder bestimmen, was er singen sollte. Dabei kamen ihm wirklich wundervolle Einfälle. Als ein Mädchen in der ersten Reihe vorschlug, man könne doch auch in „Kuhsprache“ singen, setzte er kurzerhand die Vorstellung der Kinder um und krähte fröhlich sein „Muh muh muh!“ im Rhythmus der Musik in sein Mikrofon.

Da gab es erstmal Applaus für die tolle Idee. Ein Konzert auf Augenhöhe der Kinder. Kleist spielte auf seiner Gitarre und sang manchmal sehr laut und manchmal ganz leise und zog so die Kinder in seinen Bann. Passend zur Jahreszeit sollte sich an diesem Nachmittag alles um den Winter drehen.

Stimme erinnerte fast an Reinhard Mey

Und zwar um die Familie Schlotterbeck. Auch in dieser Familie seien die Kinder zuerst wach. Also sang man „Guten Morgen Welt, du hast noch Falten im Gesicht!“ Dazu durfte sogar ein Kind im „Chefsessel“ Platz nehmen und sich am Glockenspiel versuchen. „Wir haben nichts geübt, wir haben uns nur zwei Wochen vorher getroffen“, witzelte der Künstler mit seinen Besuchern.

Die anderen Kinder hatten dann die Aufgabe, die Geräusche nach zu machen, die in den Liedern vorkamen. Die kleinen Zuhörer lauschten gebannt – kein Wunder, schließlich bestach Johannes Kleist mit einer freundlichen Stimme, die fast an Reinhard Mey erinnerte. Zwischendurch wurde der Part für die kleinen Zuschauer sogar richtig anspruchsvoll.

Plötzlich waren alle Schneeflocken...

Nur beim Klopfen auf die Gitarre sollte geklatscht werden. Aber auch die Eltern konnten sich nicht auf ihren Sitzen ausruhen. „Wenn Schneeflocken tanzen, tanzen sie nicht gern allein und suchen sich andere Schneeflocken“, wurde gesungen. Da mussten die erwachsenen Schneeflocken auch ran und mit auf die Bühne.

Aber nicht nur Schneeflocken gehören ja zum Winter, natürlich auch das Schlittenfahren. Ein Lied handelte vom Schlitten-fahrenden Dackel. Leider habe er Helm und Kissen für den Po vergessen, da mussten die Ohren zum Balancieren raus gehalten werden. Bei so einer fantasievollen Geschichte schmunzelten alle.

Und zwischendurch war immer wieder ein bisschen Zeit zum Flitzen. „Wer ist ein guter Rumflitzer?“, fragte Kleist in die Runde. Oft spielte er in seinen Texten damit, dass es manchmal ganz schön lustig ist, wenn Kinder nicht das machen, was die Erwachsenen sagen.

Da sangen, klatschten und tanzten die Kinder doch doppelt so gerne mit!

>>DAS NÄCHSTE KONZERT IST AM 24. FEBRUAR

Das nächste Konzert von „Bunte Töne“ findet statt am Samstag, 24. Februar, um 16 Uhr im Bürgerhaus. Das Programm „Von Drachen, Stieren und anderen Menschen“ wird von Olaf Wiesten vorgetragen und es werden Kinder ab vier Jahren zu Liedern und Mitspielgeschichten eingeladen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik