Aldegundiskirchplatz

Kirche organisiert zum zweiten Mal einen Adventsmarkt

Stephanie Ess, Pfarrer Bernd de Baey und Andrea Schaffeld freuen sich auf viele Besucher beim zweiten Adventsmarkt.

Stephanie Ess, Pfarrer Bernd de Baey und Andrea Schaffeld freuen sich auf viele Besucher beim zweiten Adventsmarkt.

Foto: Thorsten Lindekamp

Emmerich.   Am 16. Dezember verwandeln sich Kirchplatz und Aldegundis-Kirche zu einem Adventsmarkt. Gruppen stellen sich vor. In der Kirche gibt’s Musik.

Die Premiere im vergangenem Jahr war ein Erfolg. „Schnell war für uns klar, dass wir den Adventsmarkt auf dem Aldegundiskirchplatz noch einmal machen wollen“, sagt Andrea Schaffeld vom Organisationsteam. Am Sonntag, 16. Dezember, ist es wieder soweit. Die Kirchengemeinde lädt ein, sich gemeinsam zu besinnen. In diesem Jahr auch mit ein paar Änderungen, die aus den Erfahrungswerten der Erstauflage resultieren.

Die Zahl der Aussteller ist gewachsen

Neben Andrea Schaffeld waren in diesem Jahr noch Stephanie Ess, Leo Pastor, Jeanette van de Locht, Carlo Seibert und Stefan van Ühm mit der Organisation betraut. Wobei: „Der Markt ist quasi ein Selbstläufer“, freut sich Schaffeld. Die Zahl der Aussteller sei gewachsen. So ist in diesem Jahr zum Beispiel die Gesamtschule mit einem Stand vertreten.

Angeboten wird Gebasteltes aus Treibgut

Angeboten werden hier Kekse und Gebasteltes aus Treibgut. Auch der Kinderschutzbund ist dabei. An dessen Stand gibt es Waffeln, Gebasteltes und Gestricktes. Die Emmericher Pfadfinder sind auch das erste Mal mit von der Partie und bieten Deftiges in Form einer Champignonpfanne an. Natürlich werden sich noch andere Gruppierungen auf dem Aldegundiskirchplatz präsentieren. Die kfd St. Martini zum Beispiel oder auch der Eine-Welt-Laden und die Humanitäre Hilfe Ghana. Das Schöne: Die Erlöse der jeweiligen Stände sind für gemeinnützige Zwecke bestimmt. Wer also schlemmt und kauft, tut Gutes.

In der Kirche wird es Musik geben

„In diesem Jahr werden wir die Kirche mehr mit einbeziehen“, erklärt Stephanie Ess. Im Gotteshaus wird es vor allem musikalisch zugehen. Um 13 Uhr beginnt das Programm mit einer kleinen Advents-Marktmusik gespielt von Stefan Burs. Um 14 Uhr singt der polnische Kinderchor, um 15 Uhr erklingt das Glockenspiel. Um 16 Uhr wird es besinnlich. Die Gruppe veni! – Light up your life wird den Kirchenraum nur mit Kerzen erhellen und eine besondere Anbetungszeit bieten. Gegen 18 Uhr lohnt es aber, die Kirche zu verlassen. Denn dann öffnet sich am Aldegundiskirchplatz 2 das Adventsfenster.

Ein gemeinsamer Abschluss ist geplant

Um 18.45 Uhr geht es dann wieder ab in die Kirche zum gemeinsamen Adventsliedersingen. „Dies ist dann ein gemeinsamer Abschluss. Im vergangenen Jahr gingen alle lose auseinander. Das wollten wir dieses Mal anders machen“, so Schaffeld.

Pfarrer Bernd de Baey lädt alle Emmericher ein, vorbeizuschauen „und ein wenig zur Ruhe zu kommen“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben