Coronavirus

Kreis Borken: Corona-Impfung für Einzelhändler rückt näher

Die Corona-Impfung wird in  den Oberarm verabreicht.

Die Corona-Impfung wird in den Oberarm verabreicht.

Foto: Frank Oppitz / FUNKE Foto Services

Kreis Borken.  Beschäftigte im Lebensmitteleinzelhandel können sich im Kreis Borken für Corona-Impfung registrieren lasen. Noch kein konkretes Impfangebot.

Derzeit werden im Impfzentrum Kreis Borken in Velen täglich rund 1800 Menschen geimpft. Dabei handelt es sich insbesondere um Personen, die der Prioritätsstufe II nach der Corona-Impf-Verordnung zuzuordnen sind – vor allem Menschen über 70 Jahren, Menschen mit bestimmten chronischen Erkrankungen sowie Kontaktpersonen von Schwangeren und Pflegebedürftigen. Die Impfung dieser Gruppen ist im Kreis Borken bereits sehr weit fortgeschritten und wird in Kürze abgeschlossen sein.

Feuerwehrleute und Polizisten nahezu vollständig geimpft

Das Land hatte daher die Impfungen bereits für erste Personengruppen der Prioritätsstufe III freigegeben: Da inzwischen Feuerwehrleute und Polizisten nahezu vollständig geimpft wurden und auch die Impfungen bei Lehrkräften der weiterführenden Schulen voranschreiten, könnte kurzfristig Impfstoff für weitere Zugehörige dieser Stufe zur Verfügung stehen.

Formular eingerichtet

Aus diesem Grund hat das „Impfzentrum Kreis Borken“ nun auf der Internetseite des Kreises ein Formular eingerichtet, mit dem sich Beschäftigte des Lebensmitteleinzelhandels registrieren können. Dies steht unter https://formular-server.de/KAAW_FS/findform?shortname=kbor_Corona_Impf_Reg&formtecid=8&areashortname=Kreis_Borken zur Verfügung.

Kein konkretes Impfangebot

Wichtig: Es handelt sich dabei noch nicht um ein konkretes Impfangebot. Auf diese Weise trifft das Impfzentrum Vorbereitungen, um schnell und flexibel reagieren zu können. Der Kreis Borken wird sich bezüglich eines Impftermins dann bei den entsprechenden Personen melden. Dies könnte jedoch, wenn entsprechende Impfdosen übrigbleiben, auch schon kurzfristig der Fall sein.

Infos vom Land NRW fehlen

Darüber, wann weiteren Personen der Prioritätsstufe III ein Impfangebot gemacht werden kann, gibt es bislang noch keine Information seitens des Landes NRW. Sobald es dazu nähere Hinweise gibt, wird darüber informiert werden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Emmerich Rees Isselburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben