Klima Partner

Kreis Klever Bürgermeister unterzeichnen Klima-Partnerschaft

Die Bürgermeister aller 16 Kommunen im Kreis Kleve haben den Letter of Intent „Klima Partner“ in Emmerich unterzeichnet.  Im Bild sind neben 14 Bürgermeistern auch Dr. Nina Jordan (links, Stadt Kevealer) und Fabian Tenk (rechts, Energie Agentur). Es fehlen Klaus Kleinenkuhnen (Rheurdt) und Christoph Gerwers (Rees).

Die Bürgermeister aller 16 Kommunen im Kreis Kleve haben den Letter of Intent „Klima Partner“ in Emmerich unterzeichnet.  Im Bild sind neben 14 Bürgermeistern auch Dr. Nina Jordan (links, Stadt Kevealer) und Fabian Tenk (rechts, Energie Agentur). Es fehlen Klaus Kleinenkuhnen (Rheurdt) und Christoph Gerwers (Rees).

Foto: Stadt Emmerich

Emmerich/Kreis Kleve.  Die Kreis Klever Bürgermeister haben die Absichtserklärung „Klima Partner“ unterzeichnet. Für den Klimaschutz soll stärker kooperiert werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In ihrer Sitzung in Emmerich haben die Bürgermeister aller 16 Kommunen im Kreis Kleve einen sogenannten Letter of Intent unterzeichnet, also eine Art Absichtserklärung, mit dem alle Verwaltungen unter dem Titel „Klima Partner“ einen stärkeren Informationsaustausch und eine intensivere Zusammenarbeit in Sachen Klimaschutz begründen.

Dabei geht es den Rathaus-Chefs in der interkommunalen Zusammenarbeit nicht nur um die Vermeidung und Minderung von Treibhausgasen, sondern auch um den Umgang mit den Folgen des Klimawandels wie Starkregenereignissen, Trockenheit, Überschwemmungen und Stürmen in der Region des Kreises Kleve.

Synergieeffekte sollen genutzt werden

Der Klimaschutz soll dabei eine stärkere Stimme im Kreis Kleve erhalten, Synergieeffekte der kommunalen Zusammenarbeit nutzen und durch Öffentlichkeitsarbeit das Bewusstsein für die Bedeutung des Klimaschutzes auch nachhaltig erhöhen.

Die Zusammenarbeit der Kommunen erfolgt dabei in einer Arbeitsgruppe, die regelmäßig tagt, in der jeweils ein Ansprechpartner die jeweilige Kommune vertritt. Fachlich beraten und unterstützt wird der Zusammenschluss von der Energie Agentur NRW. Bei der Unterzeichnung fehlten Christoph Gerwers (Rees), der jetzt noch in der NRZ bekundete, dass mehr für den Umweltschutz getan werden müsse, und Klaus Kleinenkuhnen (Rheurdt), dennoch sind die beiden Kommunen beteiligt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben