VHS-Programm Emmerich

Kurse: Was die VHS Kleve im Jubiläumsjahr in Emmerich bietet

Die Percussion-Workshops mit Kostas Andrikopoulos im Schlösschen Borghees haben sich für die VHS zu einem Dauerbrenner entwickelt.

Die Percussion-Workshops mit Kostas Andrikopoulos im Schlösschen Borghees haben sich für die VHS zu einem Dauerbrenner entwickelt.

Foto: Thorsten Lindekamp / FUNKE Foto Services

Emmerich.  Die Volkshochschule Kleve hat auch in Emmerich wieder etliche Kurse und Ausflüge im Angebot. Ein Klassiker hat dabei wieder Fahrt aufgenommen.

Natürlich bietet die Volkshochschule Kleve im 100-jährigen Jubiläumsjahr nicht nur Kurse in Rees. Auch in Emmerich haben die Bürger die Möglichkeit sich zu diversen Kursen oder Fahrten anzumelden.

Ein Klassiker, der „wieder Fahrt aufgenommen hat“, so Alf-Thorsten Hausmann, Leiter der VHS Kleve, sei die Niederrhein-Erkundung Emmerich und Umgebung für Alt- und Neubürger. Denn nach einem Dozenten- und Namenswechsel – der Rundgang hieß früher „Kennen Sie ihre Stadt?“ – habe sich inzwischen herumgesprochen, dass es das Angebot noch gibt. Dr. Dietlind Linsel-Böttcher führt die Teilnehmer ab dem 24. September, viermal dienstags, 9 bis 11.30 Uhr, zu den interessanten Schauplätzen Emmerichs.

Ausflüge auf die Posbank und nach ‘s-Hertogenbosch

Zwei spannende Tagesfahrten stechen heraus. Der Arnheimer Journalist Rob Chevallier führt die Teilnehmer am Samstag, 14. September, auf einer grünen Tour zur Heideblüte auf die Posbank – im ältesten niederländischen Nationalpark De Veluwezoom. Hier bietet sich ein herrliches Panorama. Die Tour startet um 9.30 Uhr am Bahnhof in Emmerich und endet dort um 18.10 Uhr.

Brabants Glorie und Lebenskunst lernen Teilnehmer der Bustour nach ‘s-Hertogenbosch am Freitag, 4. Oktober, 9 bis 21 Uhr, ab dem Embricana kennen. Diesmal wird es neben dem Besuch der St. Jans-Kathedrale und des Noord-Brabants Museums mehr Zeit für die eigene Erkundung der Stadt geben.

Beliebte Percussion-Workshops

„Ein Dauerbrenner“, so Hausmann, seien inzwischen die Percussion-Workshops im Schlösschen Borghees mit Kostas Andrikopoulos. Ab dem 18. September, zehnmal mittwochs von 18.15 bis 19.45 Uhr lernen Teilnehmer Rhythmen und Takte zwischen Orient und Okzident kennen. Am Ende entstehen oft auch Videos: „Da kommen viele schöne Ergebnisse heraus“, berichtet Hausmann.

Den Qi Gong-Kurs hat Bas Hulshof nun übernommen. Er startet ab dem 17. September, dienstags, 18 bis 19.30 Uhr, im Schlösschen Borghees. Tai Ji Quan für Fortgeschrittene gibt’s ab dem 19. September, donnerstags von 20 bis 21.30 Uhr, in der Rheinschule mit Gisela Ingenwepelt.

Für Deutsch-Kurse sollte man sich beraten lassen

Was in der Emmericher Übersicht fehlt, sind Deutsch-Kurse, die es aber durchaus gibt. Es wird empfohlen, zunächst für eine Beratung vorbei zu kommen, um dann passgenau den richtigen Kurs für die entsprechenden Deutsch-Kenntnisse heraus zu suchen, schildert Hausmann.

Das komplette Kursprogramm – auch mit Sprach-Kursen – gibt’s online auf der Seite www.programm.vhs-kleve.de. Rückfragen beantwortet Rabea Loffeld unter .

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben