Big Challenge

Landwirte radeln für guten Zweck über Rees nach Berlin

Die „Big Challenge“ für einen guten Zweck startet in Amsterdam – und hält auf dem Weg nach Berlin auch in Rees.

Foto: privat

Die „Big Challenge“ für einen guten Zweck startet in Amsterdam – und hält auf dem Weg nach Berlin auch in Rees. Foto: privat

Rees.   Bis zu 80 radelnde Landwirte starten für die Krebshilfe in Amsterdam. Ihr Ziel ist Berlin. In Rees werden sie am Samstag gegen 17 Uhr erwartet.

Sie haben sich wieder viel vorgenommen für einen guten Zweck: Etwa 60 bis 80 Landwirte und, wie es heißt, Freunde der Landwirtschaft, starten am 12. Mai in Amsterdam – mit dem Rad. „Gemeinsam über Grenzen gehen“ lautet das Motto der „Big Challenge“, die die Teilnehmer bis nach Berlin fahren lässt. Und das alles für den Kampf gegen Krebs.

Am Samstag, 13. Mai, werden die Teilnehmer auch in Rees einlaufen, und zwar gegen 17 Uhr auf dem Marktplatz. Hier erwartet die Radler ein umfangreiches Rahmen-Programm.

Täglich bis zu 190 Kilometer

Die Radtour führt die Gruppe von Amsterdam, dem Sitz der niederländischen Krebshilfe, über acht Stationen bis nach Berlin, wo sie um 11 Uhr von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt empfangen wird.

Pro Tag wollen die Radler zwischen 80 und 190 Kilometer zurück legen. Auf der Etappe vom niederländischen Wageningen nach Rees ist eine Pause an der Wallfahrts-Kirche in Kevelaer geplant, wo die Sportler von landwirtschaftlichen Ortsverbänden und Landfrauen verpflegt werden – und den kirchlichen Segen erhalten. Von dort geht’s dann weiter nach Rees, am Tag danach nach Münster.

In Rees werden die Radler gegen 17 Uhr erwartet – unter anderem von Bürgermeister Christoph Gerwegs, der sie begrüßen wird. Für musikalische Unterhaltung sorgt eine Live-Band, zudem kümmern sich die Landfrauen mit Milchshakes und Putenburgern ums leibliche Wohl und informieren auch über Bienenhonig aus der Region.

Partyzelte und Bierwagen

Die Kreisbauernschaft begleitet die Challenge-Teilnehmer auf den letzten Kilometern, und präsentiert auf dem Markt eine Ausstellung von Kälbern und Schafen für die kleinen Gäste.

Mit dabei ist auch die Landwirtschaftskammer NRW von Haus Riswick: Sie ist mit einer Ausstellung vertreten, die Wissenswertes zur Landwirtschaft zeigt. Der Rennrad Club Tornado Rees will die Big Challenge ebenfalls auf dem letzten Stück begleiten. Auf dem Markt stehen dann Bierwagen und Partyzelte bereit – und alles soll mit Strohballen und Blumen nett dekoriert werden.

Spenden sammeln für die gute Sache

Im vergangenen Jahr hatte es die Big Challenge-Aktion bereits schon einmal gegeben. Damals machten die Teilnehmer aber noch keinen Halt am Niederrhein. Bei ihren erfolgreichen Aktionen für die Krebs-Forschung kamen über 233 000 Euro zusammen. Durch die 100-prozentige freiwillige Arbeit konnte schon da jeder Euro direkt für die gute Sache gespendet werden.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik