Polizei

Lkw-Brand in Isselburg: Mutmaßlicher Täter gefasst

Stundenlang dauerten die Löscharbeiten des Lkw, der in Heelden in Brand gesetzt wurde.

Foto: Polizei

Stundenlang dauerten die Löscharbeiten des Lkw, der in Heelden in Brand gesetzt wurde. Foto: Polizei

Isselburg/Viersen.   Ende Februar brannte in Heelden ein Lkw, der mit Papier beladen war. Die Kriminalpolizei hat nun den mutmaßlichen Täter festgenommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am 27. Februar wurde auf der Straße „Im Geer“ in Heelden ein Sattelzug in Brand gesetzt. 22 Tonnen Papier fingen Feuer. Stundenlang war die Isselburger Feuerwehr im Einsatz, um den Brand zu löschen.

Sachschaden liegt bei 140 000 Euro

Es entstand ein Sachschaden von 140 000 Euro. Nun gibt es einen Ermittlungserfolg für die Kriminalpolizei. Im Zuge der gemeinsamen Ermittlungen der Bocholter und Viersener Kripo wurde am Montag ein 31-jähriger Mann aus Lobberich festgenommen.

Am 20. Februar brannte bereits in Nettetal-Hinsbeck auf dem Gelände eines Betriebes auf der Marienstraße ein Baucontainer.

Ehemaliger Mitarbeiter

Nachdem zunächst von einem technischen Defekt ausgegangen wurde, führten die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu einem damaligen Mitarbeiter der Firma, der den Container offenbar vorsätzlich in Brand gesetzt hatte. In seiner Vernehmung gab der Beschuldigte weitere Brandstiftungen zu. Darunter auch die Brandstiftung in Isselburg.

In Untersuchungshaft

Aber auch in Essen und Mönchengladbach setzte der Beschuldigte insgesamt drei Lkw in Brand. In zwei Fällen brannten die Zugmaschinen nebst Anhänger und Ladung.

Der beschuldigte Mann aus Lobberich wurde gestern einem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik