Handel

Lotto-Service wird ab sofort im Halderner Lädchen angeboten

Susanne Terhorst (re.) hat mit ihrem Team Jutta Schmitz (li.) und Elisabeth Höfer den Service für Lotto, Nahverkehr sowie Zeitungen und Zeitschriften übernommen.

Foto: Thorsten Lindekamp

Susanne Terhorst (re.) hat mit ihrem Team Jutta Schmitz (li.) und Elisabeth Höfer den Service für Lotto, Nahverkehr sowie Zeitungen und Zeitschriften übernommen. Foto: Thorsten Lindekamp

Haldern.   Susanne Terhorst und ihr Team bieten an der Isselburger Straße 2g auch Zeitungen, Zeitschriften sowie Fahrkarten für den Nahverkehr an.

Der Übergang klappt offenbar nahtlos. „Frau Kisters hat mir gesagt, dass ich mich mit Sonderwünschen an Sie wenden kann“, sagt der Kunde zu Susanne Terhorst gewandt und bestellt die Fachzeitschrift „Tipp mit“. „Nächste Woche Dienstag liegt sie dann für Sie bereit“, verspricht Susanne Terhorst. Die Inhaberin vom Halderner Lädchen hat mit dem gestrigen Dienstag diverse Dienste von Michaele Kisters übernommen, die ihren Laden an der Lindenstraße 1 mit Jahresende geschlossen hat.

„Wir versuchen die Wünsche der Kunden zu erfüllen und ihre Erwartungen sogar noch zu übertreffen“, hat sich Susanne Terhorst vorgenommen. Offensichtlich hat es sich inzwischen herumgesprochen, dass man bei ihr Tageszeitungen, Wochen- und Monatszeitschriften bekommen kann. „Die Auswahl ist ja ganz gut“, urteilt eine Haldernerin und schaut sich das Angebot im Zeitschriftenständer genauer an. „Den Ständer hat mein Mann gebaut und jetzt für den Zeitschriftenhandel zusätzlich noch mit Lichtleisten ausgestattet“, sagt Susanne Terhorst. Neben den Medien hat sie jetzt auch den Lotto-Service übernommen, den einzigen für Haldern.

Mitarbeiterinnen geschult

„Erfahrungen habe ich ja schon im Bereich Lotto“, sagt die 50-Jährige. Schließlich biete sie diesen Service auch in ihrem Geschäft, dem Avon-Lädchen in Millingen an – seit zweieinhalb Jahren. Dort hat sie ihre Mitarbeiterinnen auch geschult. „Es klappt jetzt schon ganz gut“, sagt Mitarbeiterin Jutta Schmitz nach dem ersten Einsatz in Haldern. „Nicht ganz gut, richtig gut“, widerspricht ihre Chefin. Viele Lotto-Kunden strömten an diesem Dienstag ins Geschäft, um das Glück herauszufordern. Jeder Kunde wird mit „Ein frohes neues Jahr“ begrüßt. „Ich nehme immer einen Lottoschein für drei Wochen“, sagt die nächste Kundin. Die Kundenwünsche will sich das Team vom Halderner Lädchen, zu dem neben Susanne Terhorst und Jutta Schmitz noch Elisabeth Höfer und Birgit Stevens gehören, allmählich einprägen.

Auch der Fahrkartenverkauf für den Nahverkehr für Bahn und Niag hat das Team übernommen. „Bei Bedarf suchen wir auch die passende Verbindung“, verspricht die Inhaberin, die an der Isselburger Straße 2g auch den Postservice, Schreib- und Bastelwaren, sowie Kosmetik, auch vegane, kleine Geschenke wie Duftkerzen und Stofftieren anbietet. Die gebürtige Hallenserin hat sich Rundum-Service auf die Fahnen geschrieben. „Egal, was in diesem Bereich gewünscht wird, ‘Sprechen Sie uns an!’“, appelliert sie an ihre Kunden.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik