Rees.

Ministerin steht Rede und Antwort

Foto: NRZ Emmerich

Rees.  Morgens noch in Berlin, nachmittags im Reeser Gymnasium Aspel. So sieht der Terminkalender für die Bundesministerin für Umwelt und Naturschutz, Dr. Barbara Hendricks, am 29. Oktober aus. Dabei war es gar nicht so schwierig, die Ministerin für diesen Termin gewinnen zu können. Schulleiter Klaus Hegel nämlich kontaktierte Hendricks im Frühsommer mit seinem Anliegen. Und siehe da, das Comenius-Projekt des Reeser Gymnasiums fand in Berlin Gehör.

„Dr. Hendricks ist Bundestagsabgeordnete für unseren Kreis und die ideale Expertin“, argumentierte Klaus Hegel. „Unser Gymnasium ist eine europäisch aufgestellte, engagierte Schule mit Kontakten in ganz Europa. Neben Austauschprogrammen nimmt es seit 2011 am Comenius-Projekt teil. Im Rahmen dieses Projektes kommt es zu regelmäßigen Treffen von Schülern und Lehrern der beteiligten Schulen aus Spanien, den Niederlanden, Frankreich, Polen und Norwegen.“ So trafen sich im März die Jugendlichen zur gemeinsamen Tagung an der Partnerschule in Alicante und im Mai zur Tagung an der Partnerschule in Oslo.

Das nächste Treffen findet nun in Rees in der Zeit vom 25. bis zum 30. Oktober statt und steht unter dem Rahmenthema „Umwelt und Nachhaltigkeit“. In multinationalen Gruppen erarbeiten die Jugendlichen aus den beteiligten fünf Ländern viele verschiedene Aspekte rund um die Energieversorgung und den Naturschutz.

Die Schüler und die sie begleitenden Lehrer treffen am kommenden Samstag in Rees ein und verbringen das Wochenende in ihren Gastfamilien.

Am Montag steht eine Exkursion zu ThyssenKrupp in Duisburg an. Neben verschiedenen Vorträgen wird im Rahmen einer Werksbesichtigung auch Wissenswertes zum Thema Umwelt-/Klimaschutz sowie Forschung/Entwicklung vermittelt. Eine weitere Exkursion führt die Schüler zur RWE in Grevenbroich. Dort wird eine Photovoltaik-Anlage sowie der Windkraftteststand besichtigt, um die vermittelten Kenntnisse zu den Grundlagen erneuerbarer Energie zu vertiefen.

Unter dem Titel „European challenges: Environment and sustainability – Final discussion of the Comenius/Erasmus conference in Rees“ findet am Mittwoch, 29. Oktober, um 14.15 Uhr die abschließende Diskussionsrunde statt, an der Dr. Barbara Hendricks als Expertin für nachhaltigen Umweltschutz sich einbringen wird. Dazu will sie neben einem kurzen Ein-stiegsstatement den Fragen der Schüler Rede und Antwort stehen.

Das Comenius-Treffen in Rees endet dann am 30. Oktober und die teilnehmenden Schüler verlassen Rees, um zurück zu ihren Schulen in ganz Europa zu reisen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben