Schluss-Konzert

Musikverein Elten schloss mit Zapfenstreich sein Jubiläum ab

Der Musikverein Elten hielt Rückschau auf sein besonderes Jahr.

Foto: Konrad Flintrop

Der Musikverein Elten hielt Rückschau auf sein besonderes Jahr. Foto: Konrad Flintrop

Elten.  Der Musikverein Elten schloss mit Zapfenstreich auf dem Eltener Markt sein 110. Geburtsjahr ab. Ein emotionales Ende der Feierlichkeiten.

Es ist 18.50 Uhr als Batje Jansen sagt: „Macht da oben mal zu.“ Gemeint ist der Kreuzungsbereich Dr. Robbers-Straße/Neustadt. Immer mehr treffen nahe des Parks ein. Mal sind es Martinus-Schützen, mal Tambouren, mal die Feuerwehrmänner. Und nicht zuletzt mit unverkennbaren LED-Leuchten am Kopf die Mitglieder des Musikvereins Elten. Gute Stimmung herrscht nicht weit entfernt von der Konzertmuschel. Diesmal heißt es einen Tag vor Silvester Rückschau halten auf ein besonderes Jahr in der Geschichte des Musikvereins. Schließlich feierte man 2017 das 110-jährige Bestehen.

„Perfekter hätte es nicht sein können“, so Jens Reintjes vom Orga-Team. Gemeinsam mit Schriftführer Oliver Thelemann gerät der ehemalige Vorsitzende ins Schwärmen als er etwa an die gelungenen Konzerte im Stadttheater mit der Bundeswehr-Bigband und der NL-Militärkapelle „Johan Willem Friso“ sich zurückerinnert. Und dann heißt es von Bataillonskommandeur Batje Jansen: Antreten!

Mit dabei Jupp Steltjes, mit 79 Jahren das älteste Vereinsmitglied

„Hoffentlich bleibt’s trocken“, so Oliver Thelemann bevor er sich mit den mehr als 50 Mitgliedern aufstellt. Unter ihnen ist Jupp Steltjes mit seinem Baritonhorn. Er ist mit 79 Jahren das älteste Vereinsmitglied. Vorneweg zu Beginn des Zuges strahlt bei den Klängen des Yorkscher Marsches Tambourmajor Hans Kersjes, der mit 17 Corps mit von der Partie ist. Gefolgt vom Musikverein unter Leitung von Horst Verhey, begleitet von Fackelträgern des Löschzuges Elten und mit 100 Schützen setzt sich der Tross gen Markplatz in Bewegung.

„Oh, ist das schön“, kann man immer wieder hören als der Jubiläumszug dort eintrifft. „Das dürfen wir uns nicht entgehen lassen“, so Doris und Hannes Looman, die mit vielen weiteren gespannt auf den Zapfenstreich warten. Da kann der ein oder andere, obwohl bei diesem Zeremoniell eher nicht üblich, zwischendurch dann doch mal vor Freude über die musikalischen Leckerbissen wie den Märschen König Friedrich des Großen oder der Soldaten des Robert Bruce applaudieren. Ganz emotional wird es beim Trompeten-Solo von Kai van den Broek zum Zapfenstreich.

Vorsitzender Jan Wijnands sprach Dankesworte

Zum Abschluss und von dem Ab- und wieder Aufmarschieren mit dem Militärmarsch „Schwyzer Soldat“ dürfen Dankesworte des Vorsitzenden Jan Wijnands nicht fehlen: „Hinter uns liegt ein ereignisreiches Jahr, welches der Musikverein mit vielen Freunden feiern durften.“ 110 Jahre seien ein beachtliches Alter, „zumal man uns das Alter gar nicht ansieht“, gab er schmunzelnd zu verstehen.

Ein Sonderlob gab’s für die Musiker des Vereins

Ein Sonderlob gab’s für die Musiker des Vereins. „Es macht einen immer wieder stolz, vor so einer starken Truppe zu stehen.“ Elten lebt. Dank der Gemeinschaft vieler Vereine vor Ort. „Das macht ein Dorfleben aus“, so Wijnands. Und gemeinsam feiern ist auch in diesem Jahr angesagt: Die St. Martinus-Schützenbruderschaft wird 90.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik