Gastronomie

Neues Café in Emmerich bietet reichhaltiges Frühstück an

| Lesedauer: 4 Minuten
Köchin Gülperi Tas (l.) und Inhaberin Hüsniye Altun bieten ihren Gästen im Café Mévan nicht nur ein reichhaltiges Frühstück an, sondern auch warme Speisen und süßes Naschwerk.

Köchin Gülperi Tas (l.) und Inhaberin Hüsniye Altun bieten ihren Gästen im Café Mévan nicht nur ein reichhaltiges Frühstück an, sondern auch warme Speisen und süßes Naschwerk.

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Emmerich.  Mit dem Frühstückscafé Mévan hat auf der Emmericher Steinstraße ein neues Gastronomie-Angebot eröffnet. Das erwartet die Besucher vor Ort.

Wer das Café Mévan an der Steinstraße 5 in Emmerich betritt, der fühlt sich direkt so, als wäre er in die Türkei gereist. Türkische Musik erklingt im Hintergrund aus Lautsprechern. An der Decke strahlen bunte Leuchten, die aussehen, als wären sie direkt aus dem Orient eingeflogen worden. Ein Wandteppich zeigt eine Basarszenerie mit einem Mann auf einem Kamel und am Boden sitzenden Händlern.

„Mévan“ hat die 36-jährige Hüsniye Altun ihr Café genannt. Das bedeutet so viel wie „Besuch“ oder „Gast“. Und die Inhaberin des neuen Cafés ist auch ganz auf ihre Gäste fokussiert. „Wir versuchen, alles so zu machen, wie die Gäste es möchten“, sagt sie.

Einfach mal etwas Neues probieren

So landen zum Beispiel immer mal wieder neue Speisen auf der Karte. Was bei den Kunden ankommt, wird weiter angeboten. Speisen, die nicht ganz den Geschmack des Emmericher Publikums treffen, werden wieder von der Karte genommen. Dabei ist es Hüsniye Altun wichtig, dass ihre Gäste das reichhaltige Angebot des Cafés auch mal probieren können. Das Ein oder Andere einmal zu kosten, bevor man sich eine größere Portion bestellt, geht immer.

„Kürzlich hatte ich ein älteres Paar hier, die eigentlich nur ein Brötchen essen wollten“, erzählt sie. Stattdessen bot Hüsniye Altun an, den beiden Gästen einen kleinen Teller mit Spezialitäten vom Frühstücksbuffet zusammenzustellen. Die Kunden akzeptierten das Angebot. „Und am Ende waren sie wirklich glücklich“, erzählt die 36-Jährige.

Ausgedehntes Frühstück mit türkischen Spezialitäten

Das Thema Frühstück wird im Mévan dabei großgeschrieben. Für 13,99 Euro können die Gäste hier am Frühstücksbuffet etwas essen. Und das Angebot lässt eigentlich keine Wünsche offen: Verschiedene Käsesorten, Obst und Gemüse warten hier auf die Gäste. Dazu hausgemachte Dips und auch einige warme Speisen. Dazu sind Tee und Filterkaffee als Getränke im Buffet-Preis inbegriffen. „Wir machen das hier alles selbst“, erklärt Hüsniye Altun.

„Wir“ sind in dem Fall die Inhaberin des Cafés und ihre Köchin Gülperi Tas. „Momentan schaffen wir das noch zu zweit. Aber wenn es hier mehr zu tun gibt, würde ich auch weitere Mitarbeiter einstellen“, sagt Hüsniye Altun. Momentan helfen Gelegentlich noch ihre Tante und einige Cousinen aus, wenn es mal mehr zu tun gibt. Aber meistens bewältigen die zwei Frauen den Alltagsbetrieb alleine.

Mittagessen – auch zum Mitnehmen

Allerdings ist das Angebot im Mévan nicht nur auf das Frühstücksbuffet beschränkt. Man kann sich auch durchaus Speisen zum Mittagessen kaufen. So stehen Cig Köfte, Türkische Pizza und Linsensuppe ebenso auf der Speisekarte. „Die können unsere Gäste natürlich auch mitnehmen“, sagt Hüsniye Altun.

Sie freut sich darüber, dass das Mévan schon jetzt sehr gut angenommen wird. Für einige Spezialitäten, wie ihre „Eierkekse“, die sie mittlerweile in „Mévankekse“ umbenannte hat, kommen Kunden auch mal aus dem niederländischen Doetinchem nach Emmerich gefahren. Auch hier gilt, wie bei allen Speisen, die im Mévan angeboten werden: Probieren lohnt sich auf jeden Fall.

>>>Öffnungszeiten und Angebote

Das Café Mévan (Steinstraße 5) ist täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Außer am Dienstag, dem Ruhetag des Gastronomiebetriebes.

Das Frühstücksbuffet für 13,99 Euro gibt es täglich von 9 bis 14 Uhr. Danach werden die anderen Speisen angeboten. Und selbstverständlich kann man im Café auch Kaffeespezialitäten oder Tee genießen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Emmerich / Rees / Isselburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben