Klärwerk Kalkar

Neues Sozialgebäude am Klärwerk in Hönnepel ist bald fertig

Der An- und Umbau der Sozialräume am Klärwerk in Hönnepel ist im Zeitplan. Noch vor Weihnachten will man alles fertig haben.

Der An- und Umbau der Sozialräume am Klärwerk in Hönnepel ist im Zeitplan. Noch vor Weihnachten will man alles fertig haben.

Foto: Klärwerk

Rees/Kalkar.  Vor Weihnachten wird neues Sozialgebäude am Klärwerk bezugsfertig sein, sagte Betriebsleiter Heinz Arntz im Ausschuss. Kosten eingehalten.

Eigentlich sollte die letzte Sitzung des Jahres in einer Gaststätte in Haldern stattfinden, anschließend traditionell mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen. Coronabedingt musste der Abwasserbehandlungsverband den Termin aber kurzfristig in den Kalkarer Ratssaal verlegen. „Zumindest gab’s einen Weckmann als kleine Aufmerksamkeit zum Mitnehmen“, meinte Heinz Arntz. Der Betriebsleiter der Klärwerkes konnte den Politikern wohl „gute Zahlen“ präsentieren.

So sei die Kosten-Entwicklung für den Abwasserbehandlungsverband Kalkar-Rees mit Blick aufs nächste Jahr unauffällig, wie er sagte. Demnach würde sich nur beim Schmutzwasser eine Verschiebung ergeben. So wird Rees 2022 etwa 10.000 Euro mehr an Verbandsumlage zahlen als Kalkar. Im Vergleich zu 2021 sei die Höhe insgesamt aber unverändert und betrage 1,99 Millionen Euro. Davon entfallen 1,06 Mio. Euro auf die Stadt Rees, und auf Kalkar statt wie im Vorjahr 940.000 jetzt eben 930.000 Euro.

Genehmigung für neue Windkraftanlage in Hönnepel wird Anfang 2022 erwartet

Heinz Arntz informierte die Teilnehmer der Sitzung des Abwasserbehandlungsverbandes auch darüber, dass der An- und Umbau des Sozial-Gebäudes am Klärwerk in Hönnepel planmäßig verlaufe, und zwar was den Bau-Fortschritt als auch die Kosten betrifft. „Wir haben die Vergabe gerade noch rechtzeitig auf den Weg gegeben, so dass wir die Maßnahme zu wirtschaftlich vernünftigen Konditionen umsetzen können“, betonte der Betriebsleiter in der Sitzung.

Noch vor Weihnachten dürfte das Gebäude, das etwa 500.000 Euro kostet, bezugsfertig sein. Mit der Genehmigung für die neue Windkraftanlage am Klärwerk rechne er Anfang 2022, berichtete er zudem im Betriebsausschuss und der Verbandsversammlung.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Emmerich / Rees / Isselburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben