Neueröffnung

Patrick Gottschling ist neuer Inhaber des Reeser Stadtcafés

Patrick Gottschling und seine Frau Nelly Gottschling - van Fürden übernehmen das Stadtcafé und die Bäckerei Terhorst am Markt in Rees. Noch sind die Regale leer, am 12. Januar ist Eröffnung.

Patrick Gottschling und seine Frau Nelly Gottschling - van Fürden übernehmen das Stadtcafé und die Bäckerei Terhorst am Markt in Rees. Noch sind die Regale leer, am 12. Januar ist Eröffnung.

Foto: Konrad Flintrop

Rees.   Patrick Gottschling und seine Frau Nelly freuen sich auf die neue Filiale ihrer Bäckerei in Rees. Das Stadtcafé wird ein neues Gesicht erhalten.

Noch sind die Regale leer, an allen Ecken und Kanten wird im Stadtcafé Terhorst am Markt gewerkelt. Denn am Samstag will der neue Inhaber Patrick Gottschling die Bäckerei und das Café eröffnen. Damit ist die neue Reeser Filiale der fünfte Standort, an dem Patrick Gottschling und seine Frau Nelly Backwerk aus der heimischen Backstube in Millingen anbieten. Der Name Terhorst wird weiterhin die Hauswand zieren.

Nelly Gottschling-van Fürden ist Reeserin, und auch hier Mann Patrick lebt seit mehr als 15 Jahren in der Rheinstadt. Daher packt die komplette Familie mit an, um dem Stadtcafé ein neues Gesicht zu verleihen. „Mein Onkel ist Schreiner, er hat die Tischplatten nach Maß gefertigt. Wir haben selbst angestrichen, den Fußboden neu verlegt. Aber wie es aussehen wird, das ist noch Überraschung“, macht Nelly Gottschling- van Fürden neugierig.

Brötchen-Sortiment wird erweitert

Die Arbeit macht den beiden Spaß. Sie haben in Margret Winkelmann eine erfahrene Filialleiterin gefunden, den Personalstamm von Terhorst übernommen und können nun aus einem Pool von zirka 30 Mitarbeitern schöpfen. Helmut Terhorst arbeitet als Konditor in der Millinger Backstube mit, einen weiteren will Patrick Gottschling anstellen.

Im Reeser Stadtcafé wird auf jeden Fall das Brötchen-Sortiment erweitert. „Unsere Mehrkornbrötchen, Kornbeißer mit Mohn, Dinkelbrötchen, Roggen- und Müslibrötchen sind bei uns der Renner“, berichtet Nelly Gottschling-van Fürden, die sowohl im Verkauf einspringt als auch administrativ tätig ist.

An Brotsorten schmeckt den Kunden die Herbstkruste ganzjährig besonders gut. „Aber auch unser vegetarisches Brot wird oft verlangt.“ Daher wird es jetzt auch sonntags ab 7 Uhr frische Brötchen geben, bis 17.30 Uhr bleibt das Stadtcafé am Sonntag geöffnet.

Zirka 40 Personen haben Platz

Im Café haben zirka 40 Personen Platz. Eine große Stammtischecke wird eingerichtet, an der zehn Personen Platz finden. Kaffee, Kuchen, Frühstück und kleine Snacks werden an der Verkaufstheke geordert, aber dann am Tisch serviert.

Es wird immer auch Tagesangebote geben. Am Eröffnungstag, am Samstag, 12. Januar, und in der darauf folgenden Woche wird der beliebte Tenbült-Bienenstich mit einer Tasse Kaffee im Café oder to go als Eröffnungsangebot der Kassenschlager sein.

Die Inhaberin wird als Reeserin im Stadtcafé viel Präsenz zeigen und hofft, dass auch viele jüngere Reeser auf die neue Lokalität aufmerksam werden.

>>STADTCAFÈ ÖFFNET TÄGLICH GANZTAGS

Am 1. Januar 2018 übernahmen Patrick und Nelly Gottschling die Bäckerei Tenbült in Millingen. Sie hat zwei Standorte in Millingen, einen in Emmerich und einen in Vrasselt.


Geöffnet hat das Reeser Stadtcafé montags bis freitags von 6.30 bis 18.30 Uhr, samstags von 6.30 bis 17.30 und sonntags von 7 bis 17.30 Uhr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben