Getreidehalle

Raiffeisen Niederrhein in Rees hat neue Getreidehalle gebaut

Die neue Getreidehalle auf dem Gelände der Raiffeisen Niederrhein GmbH am Groiner Kirchweg ist fertiggestellt und eingeweiht.

Die neue Getreidehalle auf dem Gelände der Raiffeisen Niederrhein GmbH am Groiner Kirchweg ist fertiggestellt und eingeweiht.

Foto: Christian Creon

Rees.  Die Raiffeisen Niederrhein GmbH in Rees hat jetzt ihre neue Getreidehalle eingeweiht. Sie fasst 5.000 Tonnen. Investition: rund eine Million Euro.

Die Dimension ist beachtlich: 5.000 Tonnen Getreide fast die nagelneue, aus Beton errichtete Halle der Raiffeisen Niederrhein GmbH am Groiner Kirchweg in Rees, zu deren Eröffnung jetzt zahlreiche Kunden eingeladen waren. Gebaut hat die Getreidehalle, in der nur Futter-Weizen liegen wird, die BAG Rees, der die Immobilie auf dem Gelände gehört. „Gekostet hat die Halle gut eine Million Euro“, sagt Johannes van Bebber, seit etwa einem Jahr einer der beiden Geschäftsführer der Raiffeisen Niederrhein.

Die Raiffeisen Niederrhein GmbH, die 2016 gegründet wurde und an der mit 49 Prozent die Raiffeisen Warenzentrale Köln (RWZ) beteiligt ist, unterhält zwischen Emmerich und Drevenack fünf Geschäftsstellen und betreut gut 600 Kunden, sprich Landwirte. „Der Platz reichte wegen der Kapazitäts-Erweiterung einfach nicht mehr aus, um das Getreide zu lagern“, sagt Johannes van Bebber. Hinzu kam, dass die beiden anderen Getreidehallen veraltet seien.

Temperatur muss immer unter 15 Grad liegen

Wichtig ist zudem, dass das Getreide für das Jahr, in dem es maximal gelagert wird, entsprechend gekühlt sein muss. „Mit dem neuen Kühlaggregat samt Unterboden-Lüftung schaffen wir es, dass die Lufttemperatur immer unter 15 Grad liegt. Bei höheren Temperaturen lebt es sonst weiter und verzehrt sich selbst. Und das Gewicht verfliegt“, erklärt der stellvertretende Geschäftsführer, Clemens Baumann.

Die neue Halle, die auf dem insgesamt fünf Hektar großen Areal steht, ist 40 Meter lang, 30 Meter breit und hat eine Firsthöhe von 13 Meter. „Die Schutthöhe Getreide liegt bei sechs Meter“, erläutert Johannes van Bebber weiter. Der 55-Jährige ist selbst Landwirt und gelernter Kaufmann.

Raiffeisen Niederrhein baut auch 20 neue Miet-Garagen

Und erzählt auf Nachfrage, das die Raiffeisen Niederrhein weiter investiert, und zwar in neue Garagen, die vermietet werden sollen. „Wir haben schon zehn Garagen, wollen jetzt aber noch weitere 20 bauen“, kündigt Johannes van Bebber schon mal an. Passieren soll das im kommenden Frühjahr. „Gerade am Melatenweg fehlen den Anwohnern einfach solche Unterstell-Möglichkeiten“, wissen die Geschäftsführer. Die Miete soll um die 70 Euro betragen.

Auf dem Gelände der Raiffeisen Niederrhein GmbH werden übrigens nicht nur alle Getreidearten wie Gerste, Roggen und Tritcale, eine Mischung aus Roggen und Weizen, gelagert. Im Markt kann man unter anderem Blumen, Pflanzen und Tierfutter kaufen, und es gibt eine Bäckerei. „Außerdem verkaufen wir im Energie-Bereich auch Heizöl, Diesel und Holzpellets“, ergänzt Baumann.

>>>GRUPPE MACHT 29 MIO. EURO UMSATZ

Die 2016 neu gegründete Raiffeisen Niederrhein GmbH hat 80 Mitarbeiter, von denen 35 in Rees arbeiten. Die gesamte Gruppe macht einen Umsatz von 29 Millionen Euro im Jahr. Der zweite Haupt-Geschäftsführer (RWZ) ist Johannes Pellander. Die BAG Rees ist ruhender Gesellschafter und nicht am operativen Geschäft beteiligt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben