Unfallflucht

Rees: Autofahrer touchiert einen Rennradfahrer und flüchtet

Ein Hubschrauber (Archivbild) brachte den Kalkarer Rennradfahrer schwer verletzt ins Krankenhaus.

Ein Hubschrauber (Archivbild) brachte den Kalkarer Rennradfahrer schwer verletzt ins Krankenhaus.

Foto: Olaf Fuhrmann / Funke Foto Services GmbH

Rees/Kalkar.  Ein 55-jähriger Rennradfahrer aus Kalkar verletzte sich bei einem Unfall in Rees am Sonntag schwer. Unfallverursacher flüchtete Richtung Kalkar.

Schwer verletzt hat sich am Sonntag ein 55-jähriger Rennradfahrer aus Kalkar bei einem Unfall in Rees. Der Verursacher flüchtete vom Unfallort und kümmerte sich nicht um das Unfallopfer. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Gegen 9.50 Uhr ereignete sich der schwere Verkehrsunfall auf der B67, im Abschnitt zwischen dem Grüttweg und der Rheinbrücke. Der Kalkarer befuhr mit seinem Rennrad die B67 in Richtung Rheinbrücke. Da dort kein Radweg vorhanden ist, benutzte er die rechte Fahrbahn, berichtet die Polizei.

Der Kalkarer wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen

Ein in gleicher Richtung fahrender Autofahrer touchierte beim Vorbeifahren den Rennradfahrer mit dem rechten Außenspiegel. Der 55-Jährige stürzte infolge dessen, zog sich schwere Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus eingeliefert. Der Unfallverursacher fuhr weiter in Richtung Kalkar.

Nach ersten Zeugenaussagen soll es ich um einen kuperfarbenen Pkw handeln. Aufgefunde Teile des Außenspiegels lassen auf einen Pkw der Marke Mercedes A oder B Klasse schließen, so die Polizei.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach weiteren Zeugen. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat Emmerich am Rhein unter 02822/7830. Für die Dauer der Unfallaufnahme blieb die Unfallörtlichkeit übrigens gesperrt.

[In unserem lokalen Newsletter berichten wir jeden Abend aus Emmerich, Rees und Isselburg. Den E-Mail-Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen.]

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben