Feuerwehr

Rees: Freiwillige Feuerwehr rückte zu vier Einsätzen aus

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Feuerwehr wurde in Rees am Wochenende mehrmals alarmiert.

Die Feuerwehr wurde in Rees am Wochenende mehrmals alarmiert.

Foto: Hendrik Steimann / WAZ

Rees.  Viel zu tun hatten am Wochenende Tagen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Rees. Unter anderem wurde Gasgeruch in einer Wohnung gemeldet.

Zahlreiche Einsätze hielten die Kameraden des Freiwilligen Feuerwehr Rees in den vergangenen Tagen auf Trab. Um 8.13 Uhr wurde der Löschzug Rees am Sonntag zu einem Einsatz mit dem Stichwort Gasgeruch auf den Grüttweg alarmiert.

Vor Ort eingetroffen wartete eine Pflegekraft von einem mobilen Pflegedienst vor der Türe. Die Pflegekraft hatte einen unklaren Geruch in der Wohnung einer Dame festgestellt und daraufhin die Feuerwehr alarmiert. Es wurde ein Trupp unter Atemschutz eingesetzt, welcher mittels Gaswarnmessgerät die Wohnung kontrollierte. Nach gründlicher Kontrolle konnte keine Feststellung gemacht werden. Die Wohnung wurde quer gelüftet und anschließend an die Bewohnerin übergeben.

Unklare Rauchentwicklung an der Millinger Straße in Rees

Um 20.47 Uhr wurden der Löschzug Bienen, der Löschzug Millingen sowie die Drehleiter aus Rees am Freitag zu einer unklaren Rauchentwicklung zur Millinger Straße alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte kam der Verdacht auf, dass es sich um ein Flächenbrand handelt. Nach der ersten Erkundung konnte allerdings keine Feststellung gemacht werden. Es handelte sich vermutlich um eine Rauchentwicklung aufgrund eines Grilles.

Am Samstag um 15 Uhr wurde der Löschzug Bienen, der Löschzug Millingen sowie der Löschzug Rees am zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage auf die Hurler Straße alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Ein Trupp wurde zur Erkundung vorgeschickt. Es stellte sich heraus, dass die Anlage aufgrund eines technischen Defektes ausgelöst hatte. Ein Eingreifen seitens der Feuerwehr war nicht notwendig. Die Brandmeldeanlage wurde zurück gestellt und dem Betreiber übergeben.

Person sollte aus Notlage befreit werden

Der Löschzug Rees wurde außerdem um 12.49 Uhr am Samstag zu einem Einsatz Person in Notlage auf den Melatenweg alarmiert. Die Leitstelle teilte über Funk mit, dass es sich um eine hilflose Person hinter einer verschlossenen Türe handelt. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war die Türe zur betroffenen Wohnung bereits geöffnet. Die Patientin wurde durch die Feuerwehr medizinisch versorgt, bis der Rettungsdienst eintraf.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Emmerich / Rees / Isselburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben