Brauchtum

Rees: Mehrer Schützen haben Bellinghovener Wald aufgeforstet

Im Bellinghovener Wald an ihrem Shcießplatz haben Mehrer Schützen in Eigenleistung Bäume gepflanzt.

Im Bellinghovener Wald an ihrem Shcießplatz haben Mehrer Schützen in Eigenleistung Bäume gepflanzt.

Foto: Lothar Krassa

Mehr.  Der Bürgerschützenverein Mehr hat mit Baumspenden und in Eigenleistung den im Bellinghovener Wald liegenden Schießplatz wieder aufgeforstet.

Der Bürgerschützenverein Mehr hat mit Baumspenden und in Eigenleistung ihren im Bellinghovener Wald liegenden Schießplatz wieder ansehnlich aufgeforstet.

Die Anregung hierzu erfolgte durch BSV Präsident Christian Ressing. Die Anpflanzung wurde notwendig, nachdem auf dem benachbarten Grundstück bruchgefährdete Pappeln und weitere Anpflanzungen weichen mussten. Dadurch wurde der Schießplatz des BSV stark ausgelichtet und verlor seinen beliebten „Charakter“.

Sträucher machen den Wald insekten- und wildfreundlich

Mit den gepflanzten Bäumen wurden auch Kleinsträucher verschiedener Art eingebracht. Diese „Füllsträucher“, insekten- und wildfreundlich, sollen den Wald langfristig wieder dichter machen. Auch bilden mehr als 100 Pflanzen eine neue Buchenhecke als Abschluss zum abgeholzten Nachbargrundstück.

Die Aktion auf dem Grundstück, das dem BSV gehört, erfolgte in Absprache mit der ehemaligen Försterin Ingrid Dohmen und ihrem Nachfolger Florian Klemmer. Da der Schießplatz auch von vielen Gästen besucht wird, macht nun ein Hinweisschild mit der Aufschrift „Schützenwald des BSV Mehr“ auf diesen beliebten Platz aufmerksam.

Mit Unterstützung der Stadt Rees und dem Bauhof wurde unmittelbar am Kreuzungspunkt Radweg Mehr/Mehrhoog und der Bellinghovener Straße das Schild platziert. Hierfür dankt der Verein der Stadt Rees und hofft, den Schießplatz möglichst bald wieder nutzen zu können. Sobald die derzeitige Situation es zulässt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Emmerich Rees Isselburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben