Photovoltaik

Rees: SPD stimmt Gestaltungsbeirat bei Photovoltaik nicht zu

Über Photovoltaik-Anlagen in Rees wird weiterhin diskutiert.

Über Photovoltaik-Anlagen in Rees wird weiterhin diskutiert.

Foto: Stadt Rees

Rees.  SPD erachtet das Votum des Gestaltungsbeirates zu Photovoltaik im historischen Stadtkern von Rees als hinderlich für bürgerlichen Fortschritt.

Die SPD-Fraktion in Rees hat sich gegen das Votum des Gestaltungsbeirates bei den Themen Solarthermie und Photovoltaik auf den Dächern im historischen Stadtkern gestellt. „Der Gestaltungsbeirat hat sich bezüglich der Dachgestaltung in Rees entschieden und festgestellt, dass Solarthermie oder Photovoltaik auf den Dächern im historischen Stadtkern nicht der ‘Rees DNA’ entspricht und schädlich für das gesamte Erscheinungsbild von Rees ist“, schreibt der SPD-Fraktionsvorsitzende Peter Friedmann. „Dies kann man so sehen, behindert aber den bürgerlichen Fortschritt zu mehr Klimaschutz oder zum Energieverbrauch.“

Dass Rees heute so aussehe wie es aussieht, entspreche nur bedingt einer gewollten Gestaltung und basiere eher auf dem Zufall, den örtlichen Gegebenheiten und dem Wiederaufbau, nach der großflächigen Zerstörung durch den Krieg.

Wo war der Beirat, als die modernen Straßenleuchten kamen?

„Insofern ist es uns unverständlich, wieso sich der Gestaltungsbeirat so an der Dachkulisse von Rees festklammert. Wir wollen dem Fortschritt keine Steine in den Weg legen und sind dafür, dass in einer modernen Stadt die Zeichen der Zeit zum Klimaschutz genutzt werden können“, so Friedmann. „Darüber hinaus fragen wir uns, wo der Gestaltungsbeirat war, als die modernen Straßenleuchten Einzug in unsere historische Stadt gefunden haben.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben