Mühlentag am Pfingstmontag

Reeser Scholtenmühle öffnet am Pfingstmontag ihre Pforte

Rene Schenk, Bernd Hübner und Jürgen Mertens (v.li.) freuen sich über die erfolgte Sanierung der Scholtenmühle – und auf den Mühlentag.

Foto: Klaus-Dieter Stade

Rene Schenk, Bernd Hübner und Jürgen Mertens (v.li.) freuen sich über die erfolgte Sanierung der Scholtenmühle – und auf den Mühlentag. Foto: Klaus-Dieter Stade

Rees.   Sanierung wurde pünktlich zum Mühlentag am Pfingstmontag, 21. Mai, abgeschlossen. Neben Führungen gibt’s Live-Musik und eine Kunstausstellung.

Pünktlich zum Mühlentag am Pfingstmontag ist alles fertig: Die Sanierung der unter Denkmalschutz stehenden Scholten-Mühle ist rechtzeitig abgeschlossen. „Es sieht schön aus“, freute sich jetzt beim Termin vor Ort Mühlen-Inhaber Michael Scholten. Gleich mehrere fleißige Helfer hatten dem Eigentümer bei den notwendigen Arbeiten zur Seite gestanden.

Finanziell möglich gemacht hatte die Sanierung zum einen die Stadt Rees als Untere Denkmalbehörde, die das Projekt mit 4000 Euro unterstützt. Zum anderen gab’s finanzielle Hilfe vom Verkehrs- und Verschönerungsverein Rees (VVV), der für die Maßnahme 5000 Euro zugesteuert hat. Den Rest, und zwar 3000 Euro, übernahm Familie Scholten selbst.

Dem Holzwurm zu Leibe gerückt

„Wir haben die zehn Holzsprossen-Fenster zunächst von außen gestrichen und die zwölf Leibungen, sprich Rahmen, gereinigt, ausgebessert und gestrichen“, erläuterte Malermeister Jürgen Mertens. Doch schnell habe sich herausgestellt, dass die Fenster auch von innen einen Anstrich nötig hatten. Das habe die Firma dann auch gemacht, die Arbeiten aber nicht in Rechnung gestellt.

Dem Holzwurm in der Mühle, die in diesem Jahr 170 Jahre alt wird, rückte das Team der Firma Holzbau Schenk zu Leibe. „Wir haben Böden, Balken und Geräte imprägniert“, beschrieb Renè Schenk den Auftrag. Gut 15 Stunden sei man in Aktion gewesen, beim Malerbetrieb waren es 80 Stunden.

Die Holzschindeln auf der Mühlenhaube, wie alles andere vor gut 20 Jahren erneuert, mussten teilweise auch wieder ausgebessert werden. Das hatte der niederländische Mühlenbau-Betrieb Vaags übernommen. „Zirka vier Quadratmeter wurden ausgetauscht, sowie die gesamte Mühlentechnik inspiziert und verbessert“, berichtete Michael Scholten.

Mühlenverein könnte sich gründen

Der sich übrigens sehr gut vorstellen kann, dass vielleicht zum 175. Jubiläum ein Mühlenverein gegründet wird. „Hilfreich wäre das schon“, sagte der Inhaber. Der sich wie die Handwerker, Bernd Hübner vom VVV und Kerstin Pieper von der Stadtverwaltung schon auf den Mühlentag freut, zu dem wieder rund 100 Besucher kommen dürften. An dem Tag gibt es von 11 bis 18 Uhr kostenlose Führungen an der Mühle, Zur Windmühle 7, Live-Musik und eine Kunstausstellung von Michael Hoffmann. Bei einem Mühlen-Flohmarkt zu Gunsten der Mühle kann man etwa Bücher und Spielwaren kaufen. Natürlich wird fürs leibliche Wohl gesorgt. Verkauft werden Waffeln, Kaffee, Würstchen und kalte Getränke ebenso wie original indische Spezialitäten von Basanti Giesen.

>>WEITERE TERMINE IN DER MÜHLE

Reeser Geschichtsverein Ressa feiert am Samstag, 14. Juli, ab 15 Uhr den 790. Gründungstag der Stadt Rees mit einem öffentlichen Familienfest in der Mühle (freier Eintritt). Öffentliche Führungen sind am Sonntag, 22. Juli, und Sonntag, 19. August, jeweils ab 15 Uhr.

Am Tag des offenen Denkmals, 9. September, werden auch Führungen angeboten. Zudem startet ab 14 Uhr das erste „Mühle-Turnier in der Mühle“, u. a. mit Geldpreisen der Sparkasse. Weitere Infos unter www.scholten-muehle-rees.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik