Möbelhersteller

Reeser Tischmanufaktor zeigt Neuheit auf Kölner Möbelmesse

Marketingleiterin Caroline Koch und Geschäftsführer Dennis Köhler von der Firma EVE Collection aus Rees präsentieren den neuartigen Konfigurator. Foto: Diana Roos

Marketingleiterin Caroline Koch und Geschäftsführer Dennis Köhler von der Firma EVE Collection aus Rees präsentieren den neuartigen Konfigurator. Foto: Diana Roos

Rees.   Die Firma EVE collection aus Rees hat einen neuen Konfigurator entwickelt. Damit kann man die Bestandteile eines Tischs trillionenfach variieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die EVE collection Tischmanufaktur aus Rees-Millingen wartet bei der am Montag startenden Möbelmesse, der imm Cologne, mit einem Superlativ auf. „Wir stellen dort das weltweit größte Tischsystem vor“, macht Geschäftsführer Dennis Köhler neugierig. Möglich macht das ihr neu entwickelter Konfigurator. Ein knappes halbes Jahr haben er und Marketingleiterin Caroline Koch an diesem technischen Meisterwerk getüftelt – in Zusammenarbeit mit einem Team von Programmierern und Software-Entwicklern aus Rumänien.

Die fotorealistische Darstellung ist neu

Produktkonfiguratoren sind nichts Neues. Dabei handelt es sich um Computerprogramme, mit denen die gewünschten Produkte, sei es nun ein Auto oder ein Möbelstück, kundenindividuell erstellt und visualisiert werden können. „Neu ist aber die gute fotorealistische Darstellung einerseits und die Größenordnung andererseits“, so Köhler. Mit dem Konfigurator „made in Millingen“ kann der Nutzer aus 41 Milliarden Vorschaubildern sage und schreibe 24 Trillionen Tischmodelle konfigurieren. „Getreu dem Motto: Geht nicht, gibt’s nicht“, sagt Caroline Koch.

Ob Tischbeine aus Chrom oder aus hochwertigen Hölzern, Tischplatten in Rauchglas oder in Optiwhite, also ohne Grünstich, ob mit Zwischenboden oder mit Applikationen, alles ist mit ein paar Klicks am Computer darstellbar. Wählen kann man zwischen 16 Tischbeinen, 22 Maßen, drei Standardhöhen, sechs Glasausführungen und vielem mehr. Wer mag, kann die Glasplatte brombeer lackieren lassen, jedem Bein eine unterschiedliche Farbe geben. „Die Variationsmöglichkeiten kommen dem Wunsch heutiger Kunden, seine Wohnung möglichst individuell zu gestalten, entgegen“, weiß Köhler.

Konfigurator online verfügbar

Auch wenn die Kombinationen schier unendlich scheinen, so hat das Duo Koch/Köhler großen Wert auf eine möglichst selbsterklärende Darstellung gelegt, damit sich jeder spielend leicht durchs Programm navigieren kann. „Mit dieser Neuheit will EVE collection insbesondere den Fachhändlern ein Verkaufstool (Tool = Werkzeug) an die Hand geben, das ihnen die Möglichkeit gibt, gemeinsam mit dem Kunden den Wunsch-Tisch realitätsgetreu zu erstellen“, so Caroline Koch. Aber: Der Konfigurator wird auch für jedermann online verfügbar sein, so dass auch der Endverbrauchern daheim virtuell seinen Wunsch-Tisch selbst „bauen“ kann.

Mit dem Computer-Ausdruck könnte er dann zum Händler gehen, um den Tisch zu bestellen. Doch in aller Regel wird’s anders laufen. „Bei hochwertigen Tischen, wie EVE collection sie herstellt, wollen sich die Kunden von der hohen Qualität und der guten Verarbeitung überzeugen, brauchen das haptische Erlebnis“, weiß Dennis Köhler. Wollen also mal übers Holz streichen, mal die Dicke der Tischplatte zwischen Daumen und Zeigefinger spüren. Daher, so Köhler, sei eine Ausstellung mit Mustertischen beim Fachhändler nach wie vor unverzichtbar.

Verfeinerung mit Lupen-Funktion

Noch bezieht sich der Konfigurator auf ein einziges Tischmodell von Eve collection, auf das Modell Rimini, einen Vier-Fuß-Tisch mit Vierkantstollen und Glasplatte. In Zukunft soll das Programm auf weitere Modelle ausgeweitet werden. Aber zunächst einmal bekommt der Konfigurator noch seinen letzten Schliff. „Das Programm wird noch weiter verfeinert“, verrät Caroline Koch. Beispielsweise soll noch eine Lupen-Funktion eingerichtet werden, so dass man auch Details wie Applikationen besser erkennen kann“, erklärt die Marketing-Chefin.

So ein hochwertiger Tisch hat seinen Preis. Bei 350 Euro geht’s los, je mehr Aufwand, desto teurer. Das kann auch bei 2000 Euro enden. Übrigens: Alle Tische von EVE collection sind komplett in Deutschland produziert.

Die Publikumstage der imm Cologne sind von Freitag, 20. Januar, bis Sonntag, 22. Januar, offen. Hier stellen 360 Aussteller aus 50 Ländern ihre Neuheiten vor.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik