Tourismus boomt

Rekord: 2018 gab’s 48.000 Übernachtungen in Rees

Ist besonders im Sommer sehr gefragt: der Wohnmobil-Stellplatz in Rees.

Ist besonders im Sommer sehr gefragt: der Wohnmobil-Stellplatz in Rees.

Rees.   Die älteste Stadt am Niederrhein war auch 2018 sehr beliebt bei Urlaubern. Zahl der Übernachtungen ist bis Ende November auf 48.000 gestiegen.

Die Stadt ist schön, ruhig, liegt am Rhein und zieht immer mehr Touristen an. „2018 war ein wirkliches gutes Tourismus-Jahr für uns“, zieht Sigrid Mölleken eine erste positive Bilanz. Die Zahl der Übernachtungen schnellte demnach in Hotels und Ferienwohnungen mit über neun Betten allein bis November auf 48.000 in die Höhe.

2016 waren es noch 27.194, 2017 dann 35.966. „Eine tolle Entwicklung“, findet nicht nur Sigrid Mölleken, im Rathaus zuständig fürs Stadtmarketing.

Und Rees, die älteste Stadt am unteren Niederrhein, will noch mehr Gäste locken. Gleich drei Messen besuchen die Mitarbeiterinnen des Stadtmarketings im Laufe des Jahres, zuletzt die Tourismusmesse Niederrhein in Kalkar im Dezember. „Die Resonanz war toll“, freut sich Mölleken über das große Interesse am stadteigenen Stand.

Bald Messe-Auftritt in Essen

Mit einer Schiffsglocke wurde dort immer angekündigt, wenn eine der Schiffsreisen auf dem Rhein verlost wurde. Insgesamt konnten die Besucher 5000 Lose kaufen – und so viele Einkaufs- und Essens-Gutscheine in Reeser Geschäften gewinnen.

Vom 20. Februar an ist Rees auch wieder fünf Tage lang in Essen auf der „Reise + Camping“-Messe mit eigenem Stand vertreten. „Auch da werden wir unsere neue Image-Broschüre, die noch heller und freundlicher ist als die vorherige, ans interessierte Publikum verteilen“, sagt Stadtpresse-Sprecher Jörn Frank.

Ferienwohnungen sind gut ausgelastet

Und am Ende des Jahres ist Rees wieder auf der Messe in Kalkar dabei, diesmal auf der „GreenLive“. Da seien beispielsweise viele Landfrauen, die Ausflüge planen würden.

Sehr gut ausgelastet gewesen sind auch die Ferienwohnungen im Stadtgebiet. „Wobei immer jüngere Gäste den Weg zu uns finden“, weiß Sigrid Mölleken von sehr zufriedenen Vermietern. Die Zahl der Unterkünfte hat im Vorjahr um weitere vier zugenommen und liegt jetzt aktuell bei 48. Mölleken: „Für dieses Jahr gibt’s schon wieder zwei neue Anträge für Ferienwohnungen.“

Unspektakuläre, aber erholsame Atmosphäre

Dass Rees bei Urlaubern mehr und mehr punktet, sagt die zuständige Ressort-Leiterin in der Verwaltung, liege natürlich an der schönen Promenade, der Rhein-Schifffahrt, auch an den Fähren, den Radwegen und den sehr interessanten Stadtführungen. Die Leute würden die „unspektakuläre, aber sehr erholsame Atmosphäre in Rees schätzen“.

Was sicher auch für die Wohnmobilisten gilt, die das ganze Jahr über den Stellplatz an der Ebentalstraße ansteuern. Der verfügt über 46 Plätze, nachdem er schon zwei Mal erweitert wurde. Und Camper haben bald freie Sicht in Richtung neuem Hallenbad. „Der Schutt vom abgerissen alten Schwimmbad dürfte bis zum Saisonstart verschwunden sein“, hofft Sigrid Mölleken.

Neue Touristik-Info ist künftig täglich geöffnet

Die natürlich kaum mehr die Eröffnung der neuen Touristik-Information am Markt erwarten kann, die neben dem Rathaus eingerichtet wird – in dem Haus, in dem die Glasfaser-Beratung stattgefunden hat. „Ich denke, am 1. Mai wird das Büro eröffnet sein“, sagt Sigrid Mölleken.

Bevor die Umbauarbeiten starten, müsste aber erst noch die Nutzungsänderung erfolgt sein. Touristen dürfen sich jedenfalls freuen: Denn die Touristik-Information wird dann an jedem Tag der Woche, und immer von 10 bis 16 Uhr, ihre Pforten geöffnet haben.

Und dann gibt es dort nicht nur die neue Info-Broschüre mit vielen interessanten Details zu Rees und all den Angaben zu Unterkünften im Stadtgebiet, sondern beispielsweise auch Dinge zu kaufen wie Postkarten. Mölleken: „Die Stellen-Ausschreibung für die Touristik-Info geht noch bis zum 16. Februar“. Dann kann es dort ja bald losgehen.

>>WOHNMOBIL-STELLPLATZ BELIEBT

Insgesamt arbeitet das Stadtmarketing in Rees mit bis zu 15 Mitarbeitern. Viele davon seien 450-Euro-Kräfte, aber auch Kollegen auf Honorar-Basis gehörten dazu, sagt Sigrid Mölleken.

Sehr gefragt bei Urlaubern waren die sieben Reeser Camping-Plätze. Was den Wohnmobil-Stellplatz betrifft: Ihn steuerten 7493 Fahrzeuge an. 2017 waren es 7333 (2016: 8176).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben