Konzert

Sängerin Sarah Klang begeisterte in der Haldern Pop Bar

Sarah Klang spielte in der Haldern Pop Bar.

Foto: Ida Blom

Sarah Klang spielte in der Haldern Pop Bar. Foto: Ida Blom

Haldern.  Sarah Klang hatte in der Pop Bar ein aufmerksames Publikum. Viel Applaus für die stimmgewaltige Schwedin, die sich Zeit für die Fans nahm.

Stimmgewaltig verzauberte die Sängerin Sarah Klang am Samstagabend ihr Publikum in der Haldern Pop Bar. Ganz in Weiß stand sie mit ihrer Band auf der Bühne der gemütlichen Dorfkneipe und zeigte wie verträumt und dramatisch sie gleichzeitig klingen konnte.

Die traurigste Frau Schwedens wird sie teils genannt. Doch trotz trauriger und berührender Texte zeigte sie viel Charme und auch Humor. „Meine erste Single ist über meinen langweiligen Exfreund.“, grinst sie schüchtern. So zart ihre Stimme zwischen den Titeln klingt, so einnehmend und raumfüllend ist sie, sobald sie in ihrer Musik aufgeht.

Gebannt gelauscht, dann laut johlend

Dabei zaubert Sarah Klang ihren Zuhörern Bilder in den Kopf und lässt sie nochmal eigene Erinnerungen durchleben. Musik mit starkem Bass und führenden Drums, abgerundet mit vielen Melodien und dieser beeindruckend starken Stimme.

Die 25-jährige Schwedin freut sich sehr über ihr Halderner Publikum. Eine Woche tourten sie nun durch Deutschland und waren unter anderem in Berlin und Köln unterwegs. In Haldern überzeugte sie besonders das aufmerksame Publikum. Gerade lauschten sie noch gebannt und bewegten sich zur Musik, da johlten und klatschten sie sobald ein Titel beendet wurde.

Viel Zeit für Fotos und Autogramme

CDs, Platten, T-Shirts und Beutel wurden anschließend begeistert am Merchandise­stand im Pop Shop erworben. Die junge Sängerin nahm sich für ihre Fans viel Zeit, machte gemeinsam mit ihnen Fotos und signierte ihr Album „Love in the Milkyway“. Schon jetzt darf man sich auf ein neues Album freuen, welches im Februar 2018 erscheinen wird, wie Klang verriet.

Frühlingsgefühle kommen bei diesen warmen Temperaturen auf und der ein oder andere freut sich schon auf den anstehenden Festivalsommer. Mit ihrem gefühlvollen Gesang und Songs wie „Lovers“ zeigt Sarah Klang wie ausdrucksstark und dramatisch Musik sein kann. Schließt man die Augen, stand man bereits am vergangenen Samstagabend vor einer großen Festivalbühne.

Eins ist klar: Sarah Klang gehört auf die großen Bühnen. Bis zum Sommer ist es ja nicht mehr weit, bis dahin heißt es: Musik an, Augen zu und träumen!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik