Umwelt

So läuft der Rhine Clean Up in Emmerich und Rees am Samstag

| Lesedauer: 4 Minuten
Die Stadtoberhäupter der Anlieger-Kommunen werben für den Rhine Clean Up. Finanziell und personell unterstützt wird die Aktion durch die Sparkasse Rhein-Maas.  

Die Stadtoberhäupter der Anlieger-Kommunen werben für den Rhine Clean Up. Finanziell und personell unterstützt wird die Aktion durch die Sparkasse Rhein-Maas.  

Foto: Stadt Rees / Presseabteilung

Emmerich/Rees.  Mit Rees, Kalkar, Kleve und Emmerich beteiligen sich alle dem Rhein anliegenden Kommunen im Kreis Kleve am Rhine Clean Up am kommenden Samstag.

Der Rhein gilt als einer der mythischsten Flüsse Europas. Nicht ganz zu Unrecht. Egal durch welche Region der Strom auch fließt, er hat immer eine prägende Funktion. Das beginnt schon beim Namen der betreffenden Landstriche, wie beispielhaft am Unteren Niederrhein.

Unterstützung durch Sparkasse Rhein-Maas

Die Städte Rees, Kalkar, Kleve und Emmerich werden nun am kommenden Samstag, 11. September, von 10 bis 13 Uhr beim so genannten Rhine Clean Up 2021 dabei sein. Finanziell und personell unterstützt durch die Sparkasse Rhein-Maas sind Bürger aller vier Städte erneut eingeladen, beim Aufsammeln von Unrat entlang des Rheins zu helfen.

Uferbereiche von Müll befreien

Ziel ist es, die Uferbereiche des Rheins von Müll zu befreien. Alle Helfer der Umweltaktion engagieren sich ehrenamtlich. Auf der Internetseite www.rhinecleanup.org sind allgemeine Informationen erhältlich. Über die entsprechenden Corona-Regeln werden die Teilnehmenden bei Bedarf vor Ort informiert.

Bereitstellung von Arbeitsmaterialien

Vorstandsvorsitzender Michael Wolters zum Engagement der Sparkasse Rhein-Maas: „Umweltschutz verkörpert den Nachhaltigkeitsansatz der Sparkassen. Den Slogan ‘Gemeinsam da durch’ haben die Sparkassen für vielfältige Aktionen zur Überwindung der Corona-Pandemie geprägt. Es ist uns wichtig, dass Corona nicht alle anderen Themen überlagert – der Naturschutz ist und bleibt wichtig. So haben viele von uns sicherlich schon verlorene oder weggeworfene Mundschutz-Masken gesehen und Einwegartikel sind bei so manchem Thema aus hygienische Gründen auch wieder stärker vertreten. Mit der Aktion Rhine Clean Up möchten wir gerade in diesen Zeiten und seinen besonderen Herausforderungen einen Beitrag zur Umsetzung dieses Slogans leisten: viele Sparkassen entlang des Rheins beteiligen sich an der Aktion und mit unserem Einsatz zeigen wir zugleich unsere Verbundenheit mit den Kommunen und Menschen in unserem Geschäftsgebiet. So unterstützen wir durch die Bereitstellung von Arbeitsmaterialien die Helferinnen und Helfer. Auch Sparkassen-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter werden vor Ort mit anpacken und ihren Beitrag zu dieser tollen Aktion leisten. Dabei ist uns bewusst, dass eine eintägige Veranstaltung nicht zur nachhaltigen Reinhaltung führt, mit allen Beteiligten hoffen wir aber, das Nachdenken über unseren Umgang mit der Natur weiter zu fördern.“

Treffen in Rees um 10 Uhr vor dem Rathaus

Das müssen Sammler in Emmerich und Rees beachten: In Rees wird sich um 10 Uhr vor dem Rathaus (Markt 1, 46459 Rees) getroffen. Nach der Herausgabe von Handschuhen, Greifern und Müllbeuteln startet die Aktion. Die mobil einsetzbaren Fahrzeuge des Bauhofes machen es möglich, dass entlang des Rheins im gesamten Stadtgebiet gesammelt werden kann.

Darüber hinaus stellt der Bauhofbetrieb am Fähranleger in Grietherort, an der Mahnenburg, im Bereich zwischen Rheinbrücke und beginnende Bebauung in Rees, in Höhe des Skulpturenparks sowie am Dornewardtweg (Büttengrind) und an der Lohrwardstraße insgesamt sechs Gitterboxen auf, in denen der Müll zudem gesammelt werden kann. Eine vorherige Anmeldung zu der Aktion ist nicht erforderlich. Ansprechpartner ist Jörn Franken, , 02851/51-145.

Verschiedene Startpunkte in Emmerich

In Emmerich treffen sich die Sammler wie im vergangenen Jahr an verschiedenen Startpunkten, um einen möglichst großen Uferbereich absuchen zu können. Wer gerne auch dieses Jahr wieder an der Aktion teilnehmen möchte, wird gebeten sich auf der Internetseite zu registrieren.

Anmeldung bei Stadt Emmerich

Zudem wird, wie in den vergangenen Jahren auch, um eine Anmeldung bei der der Stadt Emmerich gebeten. Ansprechpartner ist Regina Pommerin, die unter zu erreichen ist. Corona-bedingt ist es besonders wichtig, den Andrang bei den Materialausgabestellen zu vermeiden. Bei größeren Gruppen ist es somit möglich, dass sich eine Person anmeldet und bei der Ausgabe das Material für die weiteren Teilnehmer mitnimmt.

Die Aktion startet jeweils um 10 Uhr mit den Startpunkten und Materialausgabestellen an Spycker Weg (hier ist die Teilnehmerzahl auf 20 Personen begrenzt), an der Wardstraße unter der Rheinbrücke, am Eingangsbereich Deutsche Gießdraht und am Aussichtspunkt Deich Dornick. Die gesammelten Müllsäcke sowie weiteres Sperrgut darf an verschiedenen Sammelpunkten abgestellt werden, wo der Müll dann von den Kommunalbetrieben Emmerich eingesammelt und zu den bereitgestellten Containern gebracht wird.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Emmerich / Rees / Isselburg