Verkehr

Straßensperrungen in Emmerich an Karnevalstagen beachten

Damit die Narren ihre Umzüge störungsfrei genießen können, sind einige Straßensperrungen erforderlich.

Foto: Thorsten Lindekamp

Damit die Narren ihre Umzüge störungsfrei genießen können, sind einige Straßensperrungen erforderlich. Foto: Thorsten Lindekamp

Emmerich/Elten.   Die Karnevalsumzüge in Elten und Emmerich wirken sich auf den Verkehr aus. Die Hinweise sollten beachtet werden. Es drohen Bußgelder und mehr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das kommende Wochenende steht in Emmerich und Elten ganz im Zeichen des Karnevals. Am Samstag, 10. Februar, schlängelt sich zunächst der Kinder-Karnevalsumzug durch Elten. Einen Tag später werden dann zahlreiche Narren zum Tulpensonntagszug in der Emmericher City erwartet. Das Emmericher Ordnungsamt weist darauf hin, dass es in Elten und Emmericher zu zeitlich begrenzten Verkehrsbeeinträchtigungen kommen wird.

Fahrzeuge werden abgeschleppt

Die Hälfte des Eltener Marktplatzes wird ab Freitag, 9. Februar, ab 14 Uhr (nach Marktende) auch für Anwohner und Anlieger gesperrt. Die Sperrung der anderen Hälfte erfolgt am Samstag ab 8 Uhr. Ferner wird es Halteverbote im Bereich des Umzuges geben. Diese werden durch die Beschilderung ausgewiesen.

Am Samstag, 10. Februar, wird von 12.30 bis etwa 18 Uhr der Ortskern Elten gesperrt. Entsprechende Umleitungen werden ausgeschildert. Der Kinderkarnevalsumzug schlängelt sich ab 14.11 Uhr durch folgende Straßen: von-Bodelschwingh-Straße, Überquerung Emmericher Straße, Seminarstraße, Überquerung Lindenallee, Plagweg, Sand-, Martinus-, Bergstraße, Eltener Markt, Schmidt-, Wasserstraße, Neustadt, Wilhelm-, Klosterstraße, Abschluss Eltener Markt mit Karnevalsparty bis etwa 17 Uhr. Die Straße Tichelkamp wird als Umleitungsstrecke genutzt, ein Parken am Straßenrand ist deshalb untersagt. In beiden Richtungen gilt ein Halteverbot.

Wegen des Tulpensonntagszuges werden in der Emmericher Innenstadt Absperrungen und Halteverbote eingerichtet. Der Geistmarkt wird Samstag ab 12 Uhr auch für Anwohner und Anlieger gesperrt. Alter Markt und Rathausvorplatz werden am gleichen Tag ab 14 Uhr auch für Anwohner und Anlieger gesperrt.

Bußgeld in Höhe von 15 bis 25 Euro

Vor Zugbeginn am Sonntag, 11.11 Uhr, ist die Zufahrt zur City über die Einfahrt Steintor nicht mehr möglich. Auf dem Zugweg wird ein Halteverbot eingerichtet. Der Tulpensonntagszug führt über diese Straßen: Geistmarkt, Steinstraße, Hinter dem Engel, Gasthaus-, Tempel-, Oel-, Baustraße, Großer Löwe, Hühnerstraße, Kleiner Löwe, Kaß-, Christoffelstraße, Fischerort, Alter Markt, Steinstraße, Geistmarkt (Abschluss). Die Vollsperrung des Zugweges gilt ab 9 Uhr. Im Anschluss an den Zug findet hier eine Party bis etwa 16 Uhr statt. Wer den Zugweg blockiert, wird abgeschleppt

Ordnungsamt und Polizei werden die Halteverbote entlang des Zugweges streng kontrollieren. Wer sein Fahrzeug vorschriftswidrig abstellt, erhält ein Bußgeld in Höhe von 15 bis 25 Euro. Außerdem muss der Halter damit rechnen, dass sein Fahrzeug abgeschleppt wird. Die Kosten in Höhe von 150 Euro werden zusätzlich in Rechnung gestellt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik