Theater: „So heiß gegessen, wie gekocht“

Rees.   Die Flüchtlingsinitiative Fremde werden Freunde präsentiert am Samstag, 5. Mai, um 19.30 Uhr die Theatergruppe Berliner Compagnie mit ihrem Stück „So heiß gegessen, wie gekocht – Klimakatastrophe mit Musik“ zum Thema Klimawandel im Bürgerhaus Rees, Markt 1.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Flüchtlingsinitiative Fremde werden Freunde präsentiert am Samstag, 5. Mai, um 19.30 Uhr die Theatergruppe Berliner Compagnie mit ihrem Stück „So heiß gegessen, wie gekocht – Klimakatastrophe mit Musik“ zum Thema Klimawandel im Bürgerhaus Rees, Markt 1.

Die Aufführung beeindruckt durch die ihr zugrunde liegende akribische Recherche und eine mitreißende Umsetzung und stellt für Rees eine Premiere dar, heißt es seitens der Flüchtlingsinitiative. Gleichzeitig ist es die letzte Möglichkeit, sich dieses zeitkritische Stück anzuschauen, da seine Aufführung nach inzwischen acht Jahren eingestellt wird.

Dicke Schlitten und dicke Lügen

Zutaten des Stücks, so heißt es in der Ankündigung seien „jede Menge Kohle- und Atomkraftwerke, dicke Schlitten, dicke Lügen, etliche Brühwürfel Berliner Politik, die Sonne über Afrika — alles serviert mitheißen Rhythmen...“ Die Gäste dürfen sich auf aufrüttelndes politisches Theater des sechsköpfigen Ensembles freuen.

Die Eintrittskarten sind im Vorverkauf zum Preis von zwölf Euro, bzw acht Euro (ermäßigt für Flüchtlinge, Schüler, Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger, Studenten) beim Bürgerservice der Stadt Rees (hier zzgl. zehn Prozent VVK-Gebühr), in der Bücherecke Rees, der Bäckerei Jansen in Haldern, Bahnhofstraße, und der Buchhandlung Hintzen, Hagsche Straße in Kleve, erhältlich.

Karten gibt es aber auch an der Abendkasse im Bürgerhaus Rees. Diese hat ab 18.30 Uhr geöffnet, Einlass in den Aufführungssaal ist ab 19 Uhr, die Platzwahl ist frei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik