Tierschutz

Tieroase Emmerich bietet viel Platz für Hunde und Katzen

Die Leiterin der Tieroase, Beatrix Laporta, ist immer noch überwältig von dem großen Zuspruch bei der offiziellen Eröffnung des Geländes an der Viergartenstraße.

Die Leiterin der Tieroase, Beatrix Laporta, ist immer noch überwältig von dem großen Zuspruch bei der offiziellen Eröffnung des Geländes an der Viergartenstraße.

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Hüthum.  Das Tierheim Leyengrafhof ist mit der Tieroase Emmerich nun in Hüthum sesshaft geworden. Hier warten Hunde und Katzen auf ihre neuen Besitzer.

Katzendame Bibi sucht noch ein Zuhause. Ebenso die dreibeinige Fellnase Grumphy. Momentan sind beide Tiere noch an der Viergartenstraße in Hüthum untergebracht. Denn dort gibt es seit dem Frühjahr ein neues Tierheim: die Tieroase Emmerich. Verantwortlich für diese ist das Tierheim Leyengrafhof aus Bedburg-Hau.

Während in Bedburg-Hau die Tierschützer, allen voran Leiterin Beatrix Laporta, einen Gnadenhof betreiben, ist in Emmerich nun ein Tierheim entstanden. 25 Hunde, sowie acht junge Kitten und fünf erwachsene Katzen warten hier momentan darauf, vermittelt zu werden. „Und neue Tiere sind schon unterwegs“, weiß Julia Tirkschleit.

16 neue Hunde aus Rumänien unterwegs

Denn Leiterin Beatrix Laporta ist momentan – so wie jeden Monat – in Rumänien und bringt von dort 16 neue Hunde aus einer Tötungsstation mit. „Die meisten Hunde, die wir hier haben, stammen aus Rumänien“, erklärt Tirkschleit. Nur wenige sind Abgabetiere. Fundtiere darf das Emmericher Tierheim nicht aufnehmen. Zumindest noch nicht.

Zehn lange Jahre stand die Villa an der Viergartenstraße in Hüthum bekanntlich leer. Der Verein für Tierschutz Hoch-Elten ist Eigentümer des Objektes. Nach einem kurzen Gastspiel des Tierheims Kranenburg in der großen Villa samt riesigem Grundstück, hat sich seit Frühjahr das Tierheim Leyengrafhof hier nun häuslich eingerichtet. „Wir sind aber noch nicht fertig, es gibt noch einiges zu tun“, so Tierfreundin Tirkschleit. Vor allem in dem großen Außenbereich.

Zimmer mit Auslauf

Während im Erdgeschoss die Hunde wohnen – einige sogar mit direktem Auslauf nach draußen – residieren im Obergeschoss die Katzen. Betreut werden diese von Erica Wortmann vom Tierschutzverein Hoch-Elten. Hunde wie Katzen der Tieroase Emmerich warten allesamt auf ein neues Zuhause. Zu den Öffnungszeiten des Tierheims können Interessierte gern vorbeischauen und auf Tuchfühlung mit den neuen, potenziellen Mitbewohnern gehen.

Natürlich hat das Team der Tieroase stets einen Blick wer wohin vermittelt werden kann. „Bevor eine Katze etwa vermittelt wird, sehen wir uns das neue Zuhause genau an“, so Tirkschleit. Hunde werden zudem auch nach der Vermittlung besucht.

Gassigeher und Katzenstreichler gesucht

Vermittelt werden die Tiere nicht nur innerhalb der Region. Die neuen Herrchen und Frauchen kommen sogar aus Mainz, Mönchengladbach oder auch Düsseldorf. Neben neuen Herrchen und Frauchen freut sich das Team der Tieroase natürlich auch über freiwillige Gassigeher und Katzenstreichler, die gern an der Viergartenstraße vorbeischauen können.

Auch mit den eigenen Hunden lohnt sich ein Gang zur Tieroase. Eine große, eingezäunte Hundewiese lädt hier zum Toben und Sozialisiere ein. Auch Spielzeug steht bereit und wer mag, kann als Herrchen oder Frauchen Café und Kuchen im Vereinscafé genießen.

Mitglied im Verein werden

Interessierte können so gern zum Testen vorbeischauen. Ansonsten ist der Bereich für Mitglieder des Vereins Tierheim Leyengrafhof gedacht. Einen geregelten Mitgliedsbeitrag gibt es nicht. „Jeder zahlt, was es ihm wert ist“, sagt Tirkschleit. Letztlich finanziert sich die Tieroase über Spenden. Diese und helfende Hände sind gerngesehen.

>> DIE ÖFFNUNGSZEITEN

Über 500 Besucher kamen am Wochenende zur offiziellen Eröffnung der Tieroase Emmerich an der Viergartenstraße 27. Eine schöne Überraschung für die Tieroase hatte die Firma von Gimborn am Eröffnungstag parat. Diese überraschte die Tierschützer mit einer Spende von 1000 Euro.

Geöffnet für Besucher ist die Tieroase momentan erstmal noch an zwei Tagen: mittwochs von 15 bis 18 Uhr und samstags von 11 bis 15 Uhr. Ab Juli werden die Öffnungszeiten ausgeweitet. Dann kann auch am Freitag die Tieroase von 15 bis 19 Uhr besucht werden. Die Hundewiese ist zusätzlich sonntags noch von 15 bis 18 Uhr offen. Erreichbar ist die Tieroase unter
02822/9817711

. Und auch im Internet gibt es mehr Informationen – zum Beispiel zu den Vermittlungstieren – unter www.tieroase-emmerich.de nachzulesen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben