Fridays for Future

Trio organisiert erste Fridays-For-Future-Demo in Rees

Die Organisatorinnen der Demo: Marion Sherwood (v.l.), Stella Scholaja und Jule Schwartz.

Die Organisatorinnen der Demo: Marion Sherwood (v.l.), Stella Scholaja und Jule Schwartz.

Foto: Veranstalter

Rees.  Freitag wird erstmals in Rees für ein besseres Klima demonstriert. Ein Trio hat eine Fridays-For-Future-Demo organisiert. Bürgermeister dabei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit Monaten organisieren Jugendliche auf der ganzen Welt jeden Freitag Demonstrationen, auf denen sie für klimabewusstere und umweltfreundlichere Städte und geeignete politische Rahmenbedingungen protestieren. Nun ist es auch in Rees soweit.

Am 23. August ist die erste Fridays-For-Future-Demo in der Rheinstadt. „Es ist höchste Zeit dafür, dass es sie auch in Rees gibt!“, lacht Jule Schwartz (19), eine der Organisatorinnen der Demo. Beginn ist um 9.30 Uhr auf dem Rathausvorplatz unter den Platanen beim Brunnen „Erdkruste Rees“.

Bereits viele Teilnehmer zugesagt

„Ich war überrascht, wie viele junge Menschen uns in der ersten Woche ihre Teilnahme bestätigten“, erzählt sie. Die Idee ist, dass zunächst einige Redebeiträge zu dem Thema vorgetragen werden, anschließend findet ein Demozug durch die Dellstraße und über die Rheinpromenade statt.

Pünktlich um 11.30 Uhr wird die Demo auf dem Rathausvorplatz enden. Zentrale Frage der Demo ist: „Rees – Wie umweltfreundlich bist du?“

Bürgermeister will auch kommen

„Wir wollen zeigen, dass durch simple Handlungen ein großer Unterschied in Sachen Klimafreundlichkeit und Naturschutz gemacht werden kann“, berichtet Stella Scholaja (19). Auch Bürgermeister Christoph Gerwers bestätigte seine Teilnahme.

„Gerade in Rees haben wir noch riesige Potenziale im Strom-, Wärme- und Konsumsektor, CO2-Emissionen und Ressourcen zu sparen und tier- und naturfreundlicher zu handeln“, so Schwartz. Ziel sei eine bunte, fröhliche und friedliche Demo.

Plakate können mitgebracht werden

Gerne können selbstgemalte Plakate mitgebracht werden. „Zusammen werden wir unsere Forderungen auf die Straßen der Stadt Rees bringen“, so die Organisatorinnen, die sich auf eine rege Teilnahme freuen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben