Lehrstellen-Arena

Über 100 Ausbildungsberufe bei „Job4U?“ in Rees

Die Lehrstellen-Arena „Job4U“ bietet für Schüler die Gelegenheit, Kontakt zu Arbeitgebern aufzunehmen.

Die Lehrstellen-Arena „Job4U“ bietet für Schüler die Gelegenheit, Kontakt zu Arbeitgebern aufzunehmen.

Rees.  Bei der Lehrstellenarena „Job 4 U?“ stellen Unternehmen aus der Region Ausbildungsberufe und Studiengänge vor. Schüler können Kontakt aufnehmen.

In Zeiten von Fachkräftemangel und einer alternden Gesellschaft sind die Berufsaussichten für junge Menschen so gut wie lange nicht mehr. Gleichzeitig ist der Arbeitsmarkt so vielschichtig, dass es für sie nicht leicht ist, einen Überblick zu erlangen. Den möchte die Lehrstellen-Arena „Job4U?“ geben, die am Dienstag, 13. März, zum 16. Mal im Reeser Bürgerhaus stattfindet.

Dann stellen in der Zeit von 17.30 bis 19.30 Uhr 55 Unternehmen und Organisationen aus der ganzen Region über 100 verschiedene Ausbildungsberufe und Studiengänge vor. „Job4U?“ ist mittlerweile eine feste Institution, an der viele Unternehmen regelmäßig teilnehmen.

Weil die Resonanz seit Jahren gut ist, haben die Veranstalter der Stadt Rees und des Wirtschaftsforums längst keine Mühe mehr, Teilnehmer zu finden. Annegret Flür, Vorsitzende des Wirtschaftsforums, appellierte bei der Vorstellung der diesjährigen „Job4U“ im Reeser Rathaus dennoch an alle Arbeitgeber der Region, sich zu beteiligen.

Info-Material wird jetzt an Schulen verteilt

Vorbereitendes Informationsmaterial wird in diesen Tagen an den Schulen verteilt. Neben den verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten wird es auch die Möglichkeit geben, Unternehmen wegen eines Schnupperpraktikums anzusprechen. Die Veranstalter legen außerdem die regelmäßig erscheinende Broschüre „Ausbildungsatlas Rees“ ans Herz sowie die Facebookseite des Wirtschaftsforums, wo sich angehende Schulabsolventen jederzeit über Berufsmöglichkeiten informieren können.

Rees’ Bürgermeister Gerwers (CDU) ermuntert auch die Eltern, ihre Kinder zu begleiten. „Oft sind Schüler etwas schüchtern und trauen sich nicht, potentielle Arbeitgeber direkt anzusprechen. Ich finde es immer sympathisch zu sehen, wenn die Eltern ihnen ein wenig Mut und Antrieb geben.“

Teilnehmende Firmen und Organisationen sind: Agentur für Arbeit Wesel, Akademie Klausenhof, Aquatec Master in Metal, AVHG Rees, BAFzA Berufsfreiwilligendienst, Barmer GEK, Bauhofbetrieb der Stadt Rees, Berufsbildungszentrum Kleve / Theodor-Brauer-Haus, Berufskolleg am Wasserturm Bocholt, Berufskolleg Kleve, Berufskolleg Wesel, Biermann, Borgers Baustoffe, Bundespolizeiakademie, Bundeswehr, Debeka, Deutsche Rentenversicherung Rheinland, Deutsche Telekom, F.C. van Dornick, FOM Hochschule, For Farmers Thesing Mischfutter, Hauptzollamt Duisburg, Hochschule Rhein-Waal, Holzbau Schenk, Horlemann Elektrobau, Initiative Integratives Leben, Kanzlei Terlinden und Uebe, KAO Chemicals, Katholische Karl-Leisner Trägergesellschaft, KHS, KLK Emmerich, Kreispolizeibehörde Kleve, Lebenshilfe Unterer Niederrhein, LVR-Berufskolleg Fachschulen des Sozialwesens, Max Bögl Fertigteilwerke, Mertens, Neue Rhein Zeitung, Oleon, Parkhotel Wasserburg Anholt, Pfeifer und Langen, Q-Railing Europe, Real SB Warenhaus, Rheinische Post, RSE Bau, Sparkasse Rhein-Maas, Stadt Rees, St. Willibrord Spital Emmerich / Pro Homine, Technische Werke Emmerich, Trox, VHS Kleve, Vierhaus Vetrieb, VKF Renzel, Volksbank Emmerich-rees, Westnetz, Wirtschaftsforum, Hövelmann.

>>121 AUSBILDUNGSBERUFE, 85 STUDIENGÄNGE

Ob Altenpfleger, Mechatroniker oder Kaufmann: Bei der 16. Ausbildungsarena „Job 4 U?“ gibt es 121 Ausbildungsberufe und 85 Studiengänge kennenzulernen.

Mit Kleve, Wesel und Bocholt sind alle Berufskollegs vertreten.

Auch überregionale Arbeitgeber wie Telekom, Bundespolizei oder Bundeswehr sind dabei.

„Job 4 U“ fand bereits 2003 zum ersten Mal statt.

Weiterführende Informationen gibt es bei der Stadt Rees und dem Wirtschaftsforum Rees, unter der Nummer 02821/51168, unter www.stadt-rees.de und www.wifo-rees.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben