Rheinbrücke gesperrt

Unfall auf der Emmericher Rheinbrücke: Es gab zwei Verletzte

Für rund 45 Minuten blieb die Emmericher Rheinbrücke am Morgen des 11. Februars wegen eines Unfalls gesperrt.

Für rund 45 Minuten blieb die Emmericher Rheinbrücke am Morgen des 11. Februars wegen eines Unfalls gesperrt.

Foto: Christian Creon

Emmerich/Kleve.   Wegen eines Unfalls wurde die Emmericher Rheinbrücke am Montagmorgen gesperrt. Das führte zu Staus. Zwei Beteiligte kamen ins Krankenhaus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu einem Unfall auf der Rheinbrücke in Emmerich kam es am Montagmorgen. Zwei Personen verletzten sich dabei leicht. Es kam zu Staus.

Laut Pressemitteilung der Kreispolizei Kleve war ein 48-Jähriger Düsseldorfer gegen 9 Uhr mit seinem Opel Astra auf der Klever Straße (B220) in Richtung Emmerich unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt musste auch ein Rettungswagen im Einsatz die Rheinbrücke in Richtung Kleve überqueren, so dass die Autofahrer eine Rettungsgasse bildeten. In diesem Zusammenhang fuhr der Düsseldorfer auf den vor ihm fahrenden VW Tiguan einer 44-Jährigen aus Emmerich auf.

Der Opel sei dann auf die Gegenfahrbahn geschleudert, prallte gegen die Leitplanke und stieß mit einem VW Golf zusammen. Dieser, gefahren von einer 60-Jährigen Emmericherin, geriet dann auf die rechte Fahrspur, wo er mit einem VW T5 kollidierte, der von einem 56-Jährigen Klever gefahren wurde.

Sowohl der 48-jährige Opel-Fahrer aus Düsseldorf, als auch die 60-Jährige Golf-Fahrerin, hätten sich bei dem Unfall leicht verletzt, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Sie wurden zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Ihre beiden Fahrzeuge waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Die beiden anderen Beteiligten blieben unverletzt.

Die Rheinbrücke Emmerich war bis gegen 9.45 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Polizeibeamte leiteten den Verkehr ab.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben