Unfall mit Zug

Unfall mit Güterzug in Haldern: Kein Übergang für Pkw

Laut Polizei hatte die 57-jährige Autofahrerin, deren Wagen am Montag gegen 18.02 Uhr von einem Güterzug erfasst wurde, das blinkende Rotlicht am Bahnübergang Alt-Sonsfeld in Haldern übersehen.

Laut Polizei hatte die 57-jährige Autofahrerin, deren Wagen am Montag gegen 18.02 Uhr von einem Güterzug erfasst wurde, das blinkende Rotlicht am Bahnübergang Alt-Sonsfeld in Haldern übersehen.

Foto: Michael Kleinrensing

Haldern.   Bahnübergang in Alt-Sonsfeld bei Haldern ist nur für Fußgänger und Radfahrer zugelassen. Pkw-Fahrerin (57) hatte laut Polizei Rotlicht übersehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Unfall, der sich am Montag um 18.02 Uhr auf den Bahngleisen in Höhe Alt-Sonsfeld ereignete, ist laut Polizei auf die Unachtsamkeit der Fahrerin zurückzuführen.

Die 57-jährige Reeserin hatte nach eigenen Angaben am Bahnübergang, der nur für Fußgänger und Radfahrer zugelassen ist, das rote Blinklicht übersehen. Als sie sich auf den Gleisen befand, schloss die zweite Schranke.

Fahrerin war ortskundig

Sie fuhr noch gegen die Schranke, die sich in Höhe der Windschutzscheibe befand, in der Hoffnung, dass sich diese noch öffnet, was aber nicht geschah.

Daraufhin sah sie den nahenden Güterzug, verließ das Fahrzeug und brachte sich in Sicherheit vor dem Zusammenstoß mit ihrem Ford Fiesta. Dieser wurde im Heckbereich erheblich beschädigt.

Verletzt wurde niemand. Die Fahrerin war übrigens ortskundig. Wegen der Bergung des Fahrzeuges und der Überprüfung der bahntechnischen Anlagen war die Bahnstrecke in Richtung Arnheim bis 20.44 Uhr gesperrt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben