Umwelt-Erziehung

Volksbank spendete Mikroskope für die Lindenschule in Mehr

Luis, Ben, Julian, Anna und Amelie von der Lindenschule in Mehr freuen sich über  zehn Mikroskope und Kescher, angeschafft vom Förderverein. Hinzu kommt ein Lehrer-Mikroskop. Foto:Thorsten Lindekamp

Luis, Ben, Julian, Anna und Amelie von der Lindenschule in Mehr freuen sich über zehn Mikroskope und Kescher, angeschafft vom Förderverein. Hinzu kommt ein Lehrer-Mikroskop. Foto:Thorsten Lindekamp

Haffen.   Schüler der Lindenschule in Rees-Mehr lernen viel über Nachhaltigkeit. Spende der Volksbank Emmerich-Rees half beim Ankauf der Geräte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Da freuten sich nur Luis, Ben, Julian, Anna und Amelie riesig: Denn seit Kurzem haben die Schüler der St. Vincentius-Grundschule in Mehr zehn moderne Mikroskope, aber auch Kescher samt Teleskopstab sowie Pinzetten für ihren Sachunterricht zur Verfügung. Die Utensilien hatte der Förderverein der Lindenschule für 3500 Euro gekauft. „Dank einer Spende der Volksbank Emmerich-Rees über 3000 Euro“, lobte Lehrerin Barbara Heerink bei der Übergabe das Engagement des Geldhauses.

„Jedes Jahr unternehmen wir einen Ausflug zur Fortbildungsstätte Wahrsmannshof und befassen uns dort mit unterschiedlichen Projekten“, erklärte die Pädagogin. Dabei habe den Kindern natürlich die Arbeit mit Wasser und Tieren, die sie mit den Keschern selbst gefangen haben, besonders viel Spaß bereitet. Da sei die Idee entstanden, das Thema Wasser und Nachhaltigkeit direkt im Unterricht einzubauen.

Auch Kescher samt Zubehör erhalten

„Zumal wir hier in Mehr ja mit der ‘Kirchenrenne’ gleich ein Gewässer vor der Haustüre haben, in dem die Mädchen und Jungen ‘richtig gut ‘tümpeln’ können“, erklärte Barbara Heerink. Mittlerweile habe man ja schon wichtige Tipps im Umgang mit dem Mikroskop auf dem Wahrsmannshof erhalten.

Die Lindenschule nimmt jetzt für vier Jahre an einer Fortbildungs-Maßnahme teil – mit dem Ziel, das Zertifikat „Schule der Zukunft“ zu erhalten, das für eine nachhaltige Schule steht. „Bei dem Projekt dreht sich viel ums Thema Wasser, auch als lebenswichtige Ressource“, sagte Barbara Heerink, die der Vorsitzenden des Fördervereins, Cornelia Ali, sowie Kassiererin Diana Terhorst für die tolle Ausstattung dankte.

In nächster Zeit werde zunächst daran gearbeitet, das ‘Tümpeln’ in den Unterricht der vier Klassen der Lindenschule einfließen zu lassen. Heerink: „Jetzt haben wir ja eine gute Ausstattung.“

Wobei die Pädagogen, tatkräftig durch den Förderverein unterstützt, ein weiteres Ziel verfolgen: die Teilnahme an einer Schüler-Akademie auf dem Wahrsmannshof zum Thema Wasser, an dem fünf Mädchen und Jungen teilnehmen können.

Das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit spielt jedenfalls an der Lindenschule eine große Rolle – und wird weiter ausgebaut.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik