Wahlkampf

Wahlkampftour: Was Stefan Rouenhoff sich in Rees ansah

| Lesedauer: 3 Minuten
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Stefan Rouenhoff führte am Samstag seine Rad- und Wandertour durch den Kreis Kleve in Rees fort.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Stefan Rouenhoff führte am Samstag seine Rad- und Wandertour durch den Kreis Kleve in Rees fort.

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Rees.  Der CDU-Bundestagsabgeordnete Stefan Rouenhoff warb am Samstag in Rees für seine Wiederwahl. Bis zu 40 Teilnehmer bei der Rad- und Wandertour.

Am 13. August begann der Bundestagsabgeordnete Stefan Rouenhoff seine mehrwöchige Wahlkampf Rad- und Wandertour „Wir machen uns auf den Weg“ durch den Kreis Kleve. Die vorletzte Station führte am Samstag nach Rees. Gemeinsam mit Mitgliedern der CDU und interessierten Bürgern, teilweise bis zu 40 Personen, ging es durch Rees und die einzelnen Stadtteile.

In Haldern wurde das neue Baugebiet besichtigt sowie die geplante Unterführung. Hier waren auch die Schallschutzwände sowie weitere Baumaßnahmen der Betuwe-Line das Thema. Von dort aus ging die Tour nach Mehr. Auf dem Schützenplatz wurden 2020, dank einer Förderung des Landes NRW, 42 neue Bäume gepflanzt, verschiedene Baumsorten für einen nachhaltigen Wald. Auf dem Weg durch Haffen, über den Deich zurück nach Rees, wurden verschiedene Gefahrstellen bei der Verkehrsführung ins Auge genommen.

Jetzt Zusammenhalt in den Orten stärken

Nach der Besichtigung eines Kinderspielplatzes in Rees ging es weiter nach Esserden. Am Restaurant Zur Linde warteten Ortsvorsteher Norbert Hollands und Restaurant-Inhaber Mike Baatsch auf die Radfahrer. Mit Hollands unterhielten sich die Teilnehmer über die Auswirkungen der Pandemie im Vereinsleben, mit Baatsch über die Probleme der Gastronomie. Rouenhoff freute sich, dass in Esserden nach langer Zeit endlich wieder ein Schützentreffen mit 150 Personen stattfinden kann: „Die Corona-Pandemie hat zu einem Rückgang bei den Mitgliederzahlen geführt. Es ist jetzt wichtig den Zusammenhalt in den Orten zu stärken.“

Der Abgeordnete klinkte sich eineinhalb Stunden von der Fahrradtour aus, um am Delegiertentag der Kreis Klever Feuerwehren teilzunehmen. Gegen 16.30 Uhr setzte er seine Rundtour in Empel fort.

Abschluss der Rad- und Wandertour in Emmerich

Abschluss fand die Fahrradtour auf dem Hof Haus Laakhausen von Robert Klinkhammer. Mit Grillen, kühlen Getränken sowie gemütlichen Beisammensein ließ man den Tag ausklingen.

Am Sonntag endete für Rouenhoff die Wahlkampftour in Emmerich. Es schließen sich jedoch drei Themenwochen an. In der ersten Woche „Technische Innovationen und Digitales“ besucht er Technologieunternehmen im Kreis Kleve. Die zweite Woche „Klima und Umwelt“ führt ihn wieder nach Rees. Dort besichtigt er die Reeser Windkraftanlagen und trifft sich mit dem Deichverband. Die letzte Themenwoche „Gesundheit und Pflege“ führt zu Kliniken und Pflegeeinrichtungen in der Region.

Rouenhoff glaubt an Verbleib im Bundestag

„Die Schwerpunkte der drei Themenwochen habe ich mir gesetzt, weil ich glaube, das sind die Themen, die die Menschen auch bewegen“, erklärte Rouenhoff.

Seinen Verbleib in Berlin sieht er zuversichtlich: „Wir müssen kämpfen, das ist gar keine Frage, aber ich habe in den letzten Jahren hier viel auf den Weg gebracht und hoffe, dass das entsprechende Anerkennung bei den Bürgerinnen und Bürger findet.“

>> Stefan Rouenhoffs politische Stationen

Der 42-jährige Gocher Stefan Rouenhoff stellt sich zum zweiten Mal für die CDU im Kreis Kleve zur Wahl als Bundestagsabgeordneter. Das waren seine bisherigen politischen Stationen:

  • 1999 bis 2004 CDU-Ratsmitglied der Stadt Goch
  • 2010 bis 2012 war Rouenhoff Referent beim Ministerium für Wirtschaft und Technologie.
  • 2012 bis 2014 war er Ministeriumssprecher beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.
  • 2014 bis 2017 war er Handelsattaché an der Ständigen Vertretung der BRD bei der EU.
  • Seit Oktober 2017 ist Rouenhoff Mitglied des Deutschen Bundestages.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Emmerich / Rees / Isselburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben