Rückblick

Was die Isselburger Bürger im Jahr 2017 bewegte

Aus dem Tierpark Anholter Schweiz entläuft eine Wölfin. Zwölf Tage hält sie sich im Gelände auf und muss letztlich doch erschossen werden.

Foto: Thorsten Lindekamp

Aus dem Tierpark Anholter Schweiz entläuft eine Wölfin. Zwölf Tage hält sie sich im Gelände auf und muss letztlich doch erschossen werden. Foto: Thorsten Lindekamp

Isselbug.   Es gibt zwei Tote bei einem Unglück im Kieswerk, eine Wölfin büxt aus der Anholter Schweiz aus, das Aus für die Hauptschule wird besiegelt.

Gewaltig zieht das Sturmtief Thomas Ende Februar über Isselburg hinweg. Nicht nur zahlreiche Bäume im Stadtgebiet knicken vor dem starken Wind des Sturmtiefs ein. Auch ein Flügel der Turmwindmühle in Werth kann den Böen nicht Stand halten. In der Nacht bricht ein sechs bis acht Meter langes Flügelteil der Jahrhunderte alten Mühle ab. Beim Herabstürzen beschädigt dieses auch den Rundgang.

Aus für die Hauptschule wird besiegelt

Mit drei Enthaltungen stimmt der Rat der Stadt Isselburg Ende April für das langsame Auslaufen der Hauptschule. Wenn alles nach Plan verläuft, wird die Schule offiziell am 31. Juli 2022 – wenn also auch der letzte, verbleibende Jahrgang die Schule verlässt – geschlossen. Die Verbundschule am Stromberg wird damit Geschichte sein. Bekanntlich musste das Ende besiegelt werden, weil es zu niedrige Anmeldezahlen für das kommende Schuljahr (11 statt der benötigten 18) gab.

Erbprinzessin übernimmt die Patenschaft

Die Anholter Schweiz freut sich erstmalig über Nachwuchs bei den Luchsen. Die Freude ist groß. Schließlich ist der Luchs das Wappentier des Wildparks. Die Patenschaft übernehmen Mitte Juni die Erbprinzessin Anne zu Salm-Salm. Beim ersten offiziellen Treffen ist auch ihr Ehemann Emanuel Erbprinz zu Salm-Salm dabei. Das Paar tauft das Luchsmädchen auf den Namen Lissy.

Entlaufene Wölfin wird erschossen Ein Teil eines Mühlenflügels der Turmwindmühle Werth fehlt. Er ist bei einem Sturm beschädigt worden. Foto: Diana Roos

In der der Anholter Schweiz ist der Wolf los. Bei einem Transportversuch entwischt eine junge Wölfin am 5. September aus ihrem Gehege im Biotopwildpark Anholter Schweiz. Zwölf Tage hält sie sich auf dem eingezäunten Gelände auf. Am 17. September erschießen Sicherheitskräfte das Tier, als es einen zwei Meter hohen Außenzaun des Parks überspringen will. Ziel ist es, die Wölfin nicht entkommen zu lassen und die öffentliche Sicherheit weiter zu wahren.

Bürgerpreis für Beatrix von der Liet

Die Stadt Isselburg zeichnet im Oktober Beatrix von der Lieth mit dem Bürgerehrenpreis aus. Die Wertherin kümmert sich um Menschen in Not. Zusammen mit sieben weiteren Frauen in der Caritas macht sie sich für das Wohlergehen der Menschen im Ort stark.

Uhren Hetzel schließt nach über 174 Jahren

Im Oktober gibt Heinz Vetter bekannt, dass Ende Dezember das Uhren- und Schmuckgeschäft Hetzel auf der Gendringer Straße geschlossen werden muss. Der Grund: Es hat sich kein Nachfolger für den Laden gefunden. Über 174 Jahre gibt es das Geschäft in Anholt da schon.

Zwei Tote bei Unglück im Kieswerk

Ein abgerutschter Kiesberg im Anholter Kieswerk Breels verschüttet Ende November vier Mitarbeiter. Zwei von ihnen können gerettet werden, für zwei weitere kommt jede Hilfe zu spät. Da weitere Kiesmassen abzurutschen drohen, gestaltet sich die Bergung der Opfer schwierig. Bis zu 120 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, THW und Deutschem Roten Kreuz sind an der Unglücksstelle beschäftigt.

Amprion errichtet den ersten Mast

Anfang Dezember errichtet Amprion den ersten von 22 Vollwandmasten aus Stahl zwischen der Umspannanlage Millingen und der Grenze in Anholt. 60 Meter ragen die bis zu 170 Tonnen schweren Masten in den Himmel und unterscheiden sich frappierend von den bisher gebräuchlichen Stahlgittermasten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik