Wirtschaft

Wohnungsbau ist Thema des Unternehmerabends in Emmerich

Es fehlt an Wohnraum. Damit beschäftigt sich der Unternehmerabend der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve.

Es fehlt an Wohnraum. Damit beschäftigt sich der Unternehmerabend der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve.

Foto: Cindy Riechau / dpa

Emmerich.  Beim Unternehmerabend der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve im PAN geht es um das Thema Wohnungsbau in Emmerich, Bedarfe, Flächen und Programme.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Rahmenbedingungen bestimmen die Aktivitäten: So ist es kein Wunder, dass in Zeiten niedrigster Zinsen auch im Kreis Kleve heftig gebaut wird. „Wohnungsbau in Emmerich am Rhein: Bedarfe – Flächen – Programme“ ist daher der nächste Unternehmerabend mit der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve am Donnerstag, 21. November, im „PAN kunstforum niederrhein“ überschrieben.

Bedarf hochrechnen

Bürgermeister Peter Hinze wird in seinem Vortrag zum Einstieg die Ist-Situation des Wohnungsmarktes in der Rheinstadt beschreiben und neben seinem Blick auf den Bestand und die Flächen vor allem den Versuch unternehmen, den künftigen Bedarf hochzurechnen.

Und der ist gewaltig, spricht der Kreis Kleve doch seit Veröffentlichung der Daten zur jüngsten Wohnungsmarkt-Studie von gut 20.000 Wohnungen, die kreisweit bis 2030 fehlen, davon 2.072 in Emmerich. Kurzum: Es lohnt sich, den nächsten Unternehmerabend dick im Kalender zu kennzeichnen.

„Wo immer im Kreisgebiet dieses Thema auf der Tagesordnung stand, sind die Interessierten in großer Zahl dabei gewesen“, sagt Kreis-Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers. Auch in Emmerich dürfte die Magnetwirkung des Themas greifen, erwartet er.

Kuypers freut sich über die feste Zusage von Fachleuten. So wird Stephan Kunz von der NRW.Bank Düsseldorf ins Kreisgebiet kommen, die lokale Kreditwirtschaft wird an diesem Abend von Thorsten Welmans, Sparkasse Rhein-Maas, und Peter Schau, Volksbank Emmerich-Rees, vertreten.

Einschätzung zur Entwicklung

In einer Gesprächsrunde zum Bauen in Emmerich, die von Andrea Franken als Moderatorin geleitet wird, wird neben Bürgermeister Peter Hinze auch Horst Boch, Vorstand der Emmericher Baugenossenschaft eG, Fragen beantworten. Michael Köster als Betriebsleiter der Hochbau Niederrhein GmbH wird Andrea Franken seine Einschätzung zur zukünftigen Entwicklung ebenso liefern wie die Immobilienexperten der Banken, Thorsten Welmans und Udo Wittenhorst. Letzterer ist Immobilienberater der VOBA Immobilien und schließt den Reigen der Sachkundigen, die an diesem Abend den Blick auf das Emmerich von morgen versuchen.

Die Veranstalter bitten um Anmeldung unter 02821/7281-0, der Eintritt ist frei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben