Medizin

Zahnärzte am Kattewall – so heißt nun die Praxis in Rees

Roland Noffke (links) hat die Zahnarztpraxis von Dr. Heinz-Werner Schmitz (r.) übernommen.

Roland Noffke (links) hat die Zahnarztpraxis von Dr. Heinz-Werner Schmitz (r.) übernommen.

Foto: Thorsten Lindekamp

Rees.  Dr. Heinz-Werner Schmitz hat seine Praxis an Roland Noffke übergeben. Der Zahnarzt war 13 Jahre auf der niederlängischen Insel Texel tätig.

Dr. Heinz-Werner Schmitz ist erleichtert. Nach jahrelangen Bemühungen, auch Rückschlägen, ist es ihm gelungen, einen Nachfolger für seine Praxis zu finden. Nach 36-jähriger zahnärztlicher Tätigkeit in Rees hat er zum 2. November die Praxis an Roland Noffke übergeben. Er selbst wird als angestellter Zahnarzt dienstags und mittwochs in der Praxis tätig bleiben und auch weiterhin in Sachen Alterszahnheilkunde die Versorgung der Altenheime gewährleisten.

Der gebürtige Tübinger studierte in Südafrika

Roland Noffke war ebenfalls auf der Suche nach einer geeigneten Praxis. Der gebürtige Tübinger studierte in Südafrika, legte dann sein Examen in Berlin ab. Gemeinsam mit seinem Bruder führte er 16 Jahre eine große Praxis im Raum Stuttgart. Bei Urlauben auf Texel entdeckte er seine Liebe zum Inselleben und dank eines befreundeten Zahnarztes dort konnte er im Jahr 2004 eine Praxis übernehmen.

Doch nach 13 Jahren zog es ihn zurück nach Deutschland. „Wenn die Kinder studieren, sind wir hier besser aufgehoben“, befand Roland Noffke. „Die Praxen, die ich mir hier in NRW von älteren Kollegen angeschaut habe, waren meist heruntergefahren. Hier habe ich eine etablierte Praxis mit einem guten Ruf und muss nicht bei Null anfangen“, argumentiert der Zahnarzt, der nicht nur die Praxis, sondern auch die fünf Mitarbeiterinnen übernommen hat.

In den Niederladen werden Zahnärzte schlecht bezahlt

In den Niederladen werden Zahnärzte schlecht bezahlt, das Gesundheitssystem ist insbesondere in der Zahnmedizin unbefriedigend. „Mein Grund, mit 62 Jahren in Deutschland noch einmal einzusteigen, ist die Tatsache, dass meine Tochter Zahnmedizin studiert und später hier in der Praxis einsteigen könnte“, blickt Roland Noffke in die Zukunft. „Bis 70 will ich auf jeden Fall arbeiten.“ Daher plant er die Digitalisierung der Praxis, beispielsweise die Möglichkeit, dreidimensionale Fotos aufzunehmen (digitale Volumentomografie). Neuerungen wird es auch in der Implantologie und der Parodontosebehandlung geben. „Wir arbeiten an einer Webseite, wo genau nachzulesen ist, was wir machen“, erläutert Noffke.

Aufwertung der Stadtmauer führte zum Nam

Es gibt noch etwas Neues. Als ihm Hausbesitzer Winfried van de Mötter die Pläne der Bebauung des Niaggeländes zeigte mit der Aufwertung der Stadtmauer, insbesondere des Kattewalls, kam ihm die Idee für die Namensgebung. „Zahnärzte am Kattewall“ heißt die Praxis an der Neustraße nun, deren Eingang am Kattewall liegt.

ZAHNARZT SUCHT JETZT EINE BLEIBE IN REES

Roland Noffke kennt nicht nur das niederländische Gesundheitssystem, er spricht auch perfekt niederländisch, so dass er gerne auch Patienten aus den Niederlanden behandelt.

Derzeit wohnt der Zahnarzt mit seiner Familie in Till-Moyland, sucht aber händeringend ein Haus in Rees.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben