Zugführer-Nachwuchs

Zugführer werden am Niag-Bildungszentrum geschult

Die Niag ist auf der Suche nach neuen Zugführern und Zugführerinnen. 

Die Niag ist auf der Suche nach neuen Zugführern und Zugführerinnen. 

Foto: Andreas Riem / NIAG

Kreis Kleve.  Am Niag-Bildungszentrum in Moers werden Zugführer geschult. Nächste Weiterbildung zur Triebfahrzeugführerin startet am 15. November.

Wer einen neuen Beruf sucht und Freude an Technik hat, kann jetzt im Bildungszentrum der Niag in Moers durchstarten: Hier sind noch Restplätze für die Weiterbildung zum Triebfahrzeugführer der Klasse B frei. Am 15. November beginnt die zweite Weiterbildung dieses Jahres zur Triebfahrzeugführerin bzw. zum Triebfahrzeugführer.

Dann starten im Niag-Bildungszentrum wieder mindestens zwölf engagierte und technikaffine Nachwuchskräfte, um Menschen und Güter in der Region sicher und umweltfreundlich zu bewegen. Innerhalb von zwölf Monaten qualifiziert das Bildungszentrum das Team. Gut 20 Absolventen haben in diesem Jahr bereits die Weiterbildung durchlaufen und arbeiten jetzt als Lokführerinnen und Lokführer im SPNV (Schienen-Personen-Nahverkehr) oder im Güterverkehr.

Hilfe für Unternehmen

Sie steuern inzwischen mehrere Tausend Tonnen schwere Züge in der Region. Viele Unternehmen im Öffentlichen Personennahverkehr und im SPNV suchen derzeit Fahrpersonal. Entsprechend schnell verläuft der Übergang von der Weiterbildung in den Arbeitsalltag. Nach intensiver Schulung über mehrere Monate für den Bus- oder den Zugverkehr geht es an Lenkrad und Schalthebel.

So hilft das Niag-Bildungszentrum den Unternehmen dabei, Nachwuchs zu finden. Zugleich sichert die Weiterbildung den Teilnehmenden ihre berufliche Perspektive.

Anforderungen und weitere Informationen zur Weiterbildung bietet das Niag-Bildungszentrum an unter https://niag-bildung.de/angebote/. Fragen beantwortet Dominika Matthies unter der Rufnummer 02841 205-530 oder per Mail: bildung@niag-online.de. Fotodownload: https://www.magentacloud.de/lnk/h9gKBjzk.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Emmerich / Rees / Isselburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben