Kommentar

Jeder Einzelne kann etwas dagegen tun

So eine Umweltverschmutzung darf es nicht noch einmal geben: Andreas Gruber

So eine Umweltverschmutzung darf es nicht noch einmal geben: Andreas Gruber

Foto: WP

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es ist eine Sauerei, die sie nicht zu verantworten haben, die sie aber ohne ein Murren und Mucken in höchstem Tempo weg gemacht haben. Mein allergrößter Respekt gilt dem Gebal-Team. Die Langzeitarbeitslosen des Bethel-Qualifizierungsprojektes „WiR“ haben alles gegeben, damit die Stadt in kürzester Zeit von dieser Riesen-Schweinerei befreit wurde. Wer diese enorme Leistung nicht einordnen kann, sollte mal nur drei, vier Meter den dicht bewachsenen Hang hoch gehen. Aber bitte nur bei schönem Wetter, und, ernsthaft gesprochen, rate ich auch dringend davon ab.


So eine Umweltverschmutzung darf es nicht noch einmal geben, und jeder kann dafür etwas tun. Man muss sich einfach nur an die Regeln halten. Ausrangierte Geräte gehören nicht zum Sperrmüll auf die Straße gestellt. Elektroschrott ist Wertstoff. Er gehört zu den Wertstoffhöfen oder an die dafür vorgesehenen Sammelstellen gebracht. Wer sich daran hält, entzieht unseriösen Elektroschrottsammlern die Geschäftsgrundlage. Fachbereichsleiter Stephan Langhard hat’s gesagt – und Recht hat er.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben