Prügelei

Rasender Gevelsberger (44) verletzt vor Club One Polizisten

Gefesselt nahmen die Polizeibeamten den rasenden Gevelsberger mit auf die Wache.

Gefesselt nahmen die Polizeibeamten den rasenden Gevelsberger mit auf die Wache.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Gevelsberg.  Wohl voll mit einem Cocktail aus Alkohol und Drogen rastete ein Gevelsberger (44) vor dem Gevelsberger Club One aus und verletzte drei Menschen.

Voll mit Alkohol und Drogen wollte in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein 44-Jähriger in den Gevelsberger Club One an der Kölner Straße, um dort zu feiern. Plötzlich rastete er komplett aus und verletzte drei Menschen, darunter einen Polizisten. Gefesselt brachte die Polizei ihn schließlich ins Gewahrsam auf die Wache am Büttenberg in Ennepetal.

Es war etwa 1 Uhr am frühen Sonntagmorgen und im Club herrschte friedliche Feierstimmung, als der 44-Jährige an dem Laden auftauchte und ebenfalls hineinwollte. Das sahen die Türsteher allerdings ganz anders und verwehrten ihm den Einlass in die Disco. Dies wiederum wollte der Gevelsberger nicht akzeptieren, diskutierte mit den Sicherheitsmitarbeitern, wurde schnell immer aggressiver, weil er auf taube Ohren stieß. Er sollte draußen bleiben.

Kopfnuss und Schlag ins Gesicht

Urplötzlich rastete der 44-Jährige dann komplett aus, griff einen Türsteher an und verpasst ihm eine Kopfnuss. Einen weiteren Türsteher verletzte der Rasende mit einem Schlag ins Gesicht. Doch auch das half ihm nicht dabei, in den Club zu dürfen. Im Gegenteil: Die beiden Security-Mitarbeiter überwältigten den Randalierer mit der Hilfe eines weiteren Zeugen und alarmierten die Polizei. Der Angreifer drehte derart durch, dass sie ihn bis zum Eintreffen der Beamten fixieren mussten.

Und auch als die Gesetzeshüter vor Ort waren, beruhigte er sich kein Stück, verhielt sich gegenüber den Polizisten aggressiv. Als diese ihm Handfesseln anlegen wollten, wehrte er sich heftig, beleidigte und bedrohte die Beamten, spuckte in deren Richtung. Das Gerangel war derart heftig, dass der Gevelsberger einen 35-jährigen Polizeibeamten, der bei der Festnahme half, leicht am Schienbein verletzte. „Der Kollege hat sich Schürfwunden zugezogen, ist aber dienstfähig“, sagt Polizeisprecherin Alexandra Mirbach auf Nachfrage dieser Zeitung.

Der Randalierer wurde zur Polizeiwache gebracht und landete dort in Gewahrsam. Wegen des Verdachts auf einen Drogen- und Alkoholcocktail wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben