Riesenbärenklau in Gevelsberg: ANU bittet um Mithilfe

Mit der Sense geht es diem Riesenbärenklau an den Kragen.

Mit der Sense geht es diem Riesenbärenklau an den Kragen.

Foto: Privat

Gevelsberg.  Der Riesenbärenklau ist auch in Gevelsberg ein großes Problem. Der ANU sieht bei der Bekämpfung Erfolge bittet aber dennoch um Mithilfe.

Der Arbeitskreis Natur- und Umweltschutz (ANU) nutzte am Mittwoch das bewölkte und regnerische Wetter, um mit Sensen und Macheten wieder den Riesenbärenklau am Klashammer im Stefansbachtal zu bekämpfen. „Die jährlichen Bemühungen zeigen inzwischen Erfolg“, erklärte der ANU. Im Vergleich zu den letzten Jahren waren nur noch wenige Pflanzen, die Blühten ausgebildet hatten. Der ANU kann sich bei der Bekämpfung nur um ausgewählte Flächen kümmern und würde es begrüßen, wenn Grundstückseigentümer und Landwirte auf ihren Flächen bereits beim Auftreten der ersten Pflanzen selber die Bekämpfung übernehmen würden

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben