A40-Sperrung

A40-Sperrung in Essen wird am Freitagabend aufgehoben

Am Freitagabend wird die A40 in Essen wieder freigegeben.

Am Freitagabend wird die A40 in Essen wieder freigegeben.

Foto: FUNKE Foto Services

Essen.  Straßen NRW will am Freitagabend die Sperrung der A40 in Essen aufheben. Die Bauarbeiten entlang der Autobahn sind damit aber nicht abgeschlossen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Sperrung der A40 zwischen der Anschlussstelle Gelsenkirchen und dem Autobahndreieck Essen-Ost in Fahrtrichtung Duisburg wird am Freitagabend (24. Juli) aufgehoben. Eine genaue Uhrzeit nannte der Landesbetrieb Straßen NRW nicht.

Seit 11. Juli waren die Arbeiter auf der A40 in Fahrtrichtung Duisburg auf der Baustelle beschäftigt – zuvor (1. bis 8. Juli) war bereits in der Gegenrichtung neuer offenporiger Asphalt verlegt worden. Die Sperrungen der A40 sorgten bei den Anwohnern der Umleitungsstrecken und den Autofahrern auf den Ausweichwegen zum Teil für Ärger. Gerade in den Anfangstagen der ersten Sperrung waren die Umleitungsstrecken verstopft. Zudem nutzten einige Autofahrer Schleichwege.

Straßen NRW habe die Sperrungen bewusst in die Ferienzeit gelegt, da die A40 keine klassische Reiseautobahn sei, sondern in den Sommerferien bis zu 20 Prozent weniger Verkehr verzeichne. „Ohne Sperrung hätten wir den Asphalt nicht verlegen können, deshalb war dieser Zeitpunkt das kleinere Übel“, so Projektleiter Frank Theißing. Die Arbeiten mussten in diesem Jahr durchgeführt werden, da städtische Bauarbeiten in den kommenden drei Jahren anstehen und während dieser Zeit die A40 nicht gesperrt werden kann.

Jede Menge Wasserkisten

Straßen NRW hat während der Sperrung unter anderem offenporigen Asphalt verlegt, Entwässerungsleitungen geändert oder neu gebaut, Verkehrszeichenbrücken erneuert und die A40 im Bereich der Krayer Platte abgesenkt. Eine Herausforderung für die Bauarbeiter sei die zeitweise große Hitze gewesen: „Das waren für alle Beteiligten keine einfachen Bedingungen. Dennoch haben alle konsequent ihre Aufgaben erledigt, und alles ist planmäßig gelaufen“, sagt Theißing: „Eines ist sicher: So viele Kisten mit Wasserflaschen habe ich zuvor noch auf keiner anderen Baustelle gesehen. Die genaue Menge lässt sich kaum schätzen.“

Die Arbeiter haben während der beiden Sperrungen unter anderem rund 110.000 Quadratmeter Flüsterasphalt (offenporiger Asphalt), 105.000 Quadratmeter Gussasphalt, 115.000 Quadratmeter Asphaltbinder, 10.000 Quadratmeter Asphalttragschicht, 15.000 Quadratmeter Asphaltdeckschicht und 8.500 laufende Meter Entwässerungsrinnen eingebaut.

Wie geht es an der A40 weiter? Im Bereich Essen-Frillendorf in Fahrtrichtung Duisburg richtet Straßen NRW nun eine Baustellenverkehrsführung ein, um die Lärmschutzwände weiterbauen zu können. Zwischen Essen-Kray und Essen-Ost sind zwei Fahrspuren frei. Der Landesbetrieb will nach eigenen Angaben im Winter 2015/16 mit den Lärmschutzwänden fertig werden. Dann stehen im Autobahndreieck Essen-Ost auf der Abfahrtsrampe zur A52 in Fahrtrichtung Düsseldorf künftig zwei Fahrspuren zur Verfügung.

Update: Straßen NRW hat die A40 am Freitagmittag wieder freigegeben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (8) Kommentar schreiben