Reaktion

Amok-Alarm in Essen: „Sind in großen Schock versetzt worden“

| Lesedauer: 2 Minuten
Amokdrohungen an Essener Schulen: 16-Jähriger unter Verdacht

Amokdrohungen an Essener Schulen- 16-Jähriger unter Verdacht

16-Jähriger hat in Essen Anschläge auf das Don Bosco-Gymnasium und eine Realschule geplant. Manifest mit ausländerfeindlichen Parolen gefunden.

Beschreibung anzeigen

Essen.  In Essen sind offenbar Anschläge auf zwei Schulen verhindert worden. OB Kufen dankt der Polizei und lobt die Schulgemeinschaft für ihr Handeln.

Die Polizei Essen hat offenbar einen geplanten Anschlag auf zwei Schulen verhindern können. Ein dringend Tatverdächtiger Schüler (16) des Don-Bosco-Gymnasium wurde am Donnerstagmorgen festgenommen (was bisher bekannt ist, lesen Sie hier).

[Abonnieren Sie hier unseren Newsletter mit kostenlosen Nachrichten aus Essen]

Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen hat sich am Mittag öffentlich auf Facebook zu dem Geschehen geäußert. „In der Nacht von gestern auf heute (12.05.) sind wir in einen großen Schock versetzt worden. Ein 16-jähriger Schüler hätte einen schlimmen Schaden anrichten können, vor allem an Menschen. Das ist glücklicherweise und mit viel beherztem Handeln von vielen Seiten verhindert worden“, schreibt Kufen.

Amok-Alarm: Schulgemeinschaft habe „sofort auf Signale reagiert“

Lesen Sie auch:

Vorbildlich habe die Schulgemeinschaft des Don-Bosco-Gymnasiums reagiert, der es zu verdanken sei, dass „sofort auf Signale reagiert und diese unverzüglich an die Polizei gemeldet wurden“. Der Fall verdeutliche, wie wichtig es für Schulen ist, sich mit dem Thema „Amoklauf auseinanderzusetzen und Schülerinnen und Schüler sowie das Lehrpersonal zu sensibilisieren“, so das Stadtoberhaupt. Dankbar ist Kufen der Polizei Essen, die er für das schnelle Eingreifen in seinem Posting lobte: „Mit dieser schnellen und umsichtigen Reaktion konnte schlimmes verhindert werden.“

Essens Oberbürgermeister kündigt an, am Freitagmorgen (13.5.) nach Borbeck zu fahren, um vor Ort mit „Schulleitung, dem Lehrpersonal aber insbesondere auch mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch zu kommen“.

Bischof Overbeck: Ich bin der Polizei dankbar

Bestürzt hat auch Bischof Franz-Josef Overbeck auf die Ereignisse reagiert – das Bistum finanziert die kirchlich geprägte Schule mit. Der Verdacht, dass ein Schüler dort mit Waffengewalt einen Anschlag verüben wollte, erschrecke ihn. „Ich bin der Polizei ausgesprochen dankbar, dass sie so schnell, behutsam und entschieden gehandelt und so womöglich eine schlimme Straftat verhindert hat“, sagte Overbeck.

Pater Otto Nosbisch, Direktor der Salesianer Don Boscos in Essen, erklärte: „Die Schulgemeinschaft ist schockiert und bestürzt über den offenkundig geplanten Anschlag und die ersten polizeilichen Erkenntnisse, deren Ergebnisse wir aber noch abwarten. Daher sollten wir uns nicht an Spekulationen beteiligen.“

Bischof Overbeck betonte, dass das Bistum nun gemeinsam mit den Salesianern Don Boscos sorgsam alle weiteren Schritte abstimmen werde, die die Polizei bei der Aufklärung unterstützen und der Schulgemeinschaft helfen, die Geschehnisse so gut wie möglich zu verarbeiten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben