Essen. Oberbürgermeister Thomas Kufen im Interview: über seine Sorge, dass man die Stadt in Sachen Integration sitzen lässt, und das „böse O-Wort“.

  • Kufen mag keine Untergrenze für die von ihm erhofften finanziellen Hilfen nennen
  • „Mein Job ist es aufzupassen, dass aus der Flüchtlingskrise nicht eine Integrationskrise wird“
  • Trotz der SPD-Verluste: Auch seine Partei dürfe nicht ganze Stadtteile der AfD überlassen