Essen. Essener Mieter sind über Pläne des Wohnungsunternehmens Allbau informiert worden. Ihre Häuser werden abgerissen, 73 neue Wohneinheiten entstehen.

Neubau statt Sanierung, 73 statt des bisherigen 36 Einheiten: Die Häuser in Essen-Leithe sind in die Jahre gekommen, nun sollen sie abgerissen werden. Die Stadt hat schon lange nicht mehr in die Mietwohnungen an der Straße Litterode investiert. 2022 hat der Allbau die Immobilien übernommen und den verbliebenen Mietern kürzlich mitgeteilt, dass eine Sanierung nicht wirtschaftlich sei. Stattdessen sollen rund 26 Millionen Euro in das neue Quartier „rund um die Litterode“ investiert werden.