Essen/Bottrop. SPD-Anfrage im Landtag. Neue Zahlen zum Ausweichverkehr: A40 wird kaum zusätzlich belastet, dafür aber besonders stark die Essener Stadtstraßen.

Kam die dauerhafte Vollsperrung der A42 tatsächlich so unerwartet, wie es den Anschein hat? Diese Frage beschäftigt auch die Politik. Der marode Zustand der Autobahnbrücke über den Rhein-Herne-Kanal und die hohe Verkehrsbelastung auf innerstädtischen Straßen veranlassten die Essener SPD-Abgeordneten Julia Kahle-Hausmann, Frank Müller und Thomas Kutschaty gemeinsam mit ihrem Fraktionskollegen Thomas Göddertz aus Bottrop zu einer „Kleinen Anfrage“ an die Landesregierung. Die Antwort von Verkehrsminister Oliver Krischer (Grüne) fiel durchaus bemerkenswert aus.