Auf Zeche Carl verbinden sich die Lebenskreise

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Altenessen.  Wenn es am Montag, 11. Juli, um 10 Uhr losgeht auf der Zeche Carl, Wilhelm-Nieswandt-Allee 100, dann werden Menschen zwischen 16 und 25 aus rund 30 Nationen am Start sein, um ihre Lebenskreise ineinander fließen zu lassen: „Circles of life“ unter der künstlerischen Leitung der Essener Künstlerin und Schauspielerin Veronika Maruhn wird dann innerhalb einer Woche Form, Farbe, Sprache und Bewegung annehmen: In den Bereichen Rap, Percussion, Musik, Graffiti, Tanz, bildende Kunst und Video-/Fotografie bieten die „Circles“ die Möglichkeit, sich auszuprobieren und im engen Austausch mit anderen jungen Erwachsenen Lebenskreise zu erproben.

Von Montag bis Freitag wird in den Workshops hart an der künstlerischen Bespielung eines sieben Meter hohen Gerüsts gearbeitet, das vor dem Malakowturm der Zeche Carl aufgebaut wird. Die Welturaufführung der Circles of life-Performance ist dann am Samstag, 16. Juli, ab 18 Uhr. Dazu sind alle Essener eingeladen.„Circles of life“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des Jugendamts der Stadt, des Arbeitskreises Jugend, der Zeche Carl und der Jugendhilfe Essen und wird mit vielen Partnern wie dem Arche-Noah-Projekt durchgeführt.

Unterstützt wird das Projekt von der Anneliese-Brost-Stiftung, dem „Förderfond Interkultur Ruhr“ sowie der Firma Telgenbrok. Die künstlerische Leitung hat die Schauspielerin Veronika Maruhn.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben