Demenz

Ausstellung in Essen: Wohnung für Demenzkranke gestalten

Wie sollte der Tisch gedeckt sein? Unter anderem können Farbkontraste den Demenzkranken helfen. Hier ein Blick in die AOK-Musterwohnung. 

Wie sollte der Tisch gedeckt sein? Unter anderem können Farbkontraste den Demenzkranken helfen. Hier ein Blick in die AOK-Musterwohnung. 

Foto: Servicestelle Demenz / AOK

Essen.  Bei Demenz tauchen auch in der eigenen Wohnung Hürden auf. Die AOK stellt in Essen vor, wie sich das Zuhause demenzfreundlich gestalten lässt.

Demenzkranke stehen im Alltag vor immer neuen Hürden. Sogar in der eigenen Wohnung. Doch wer die Einrichtung der Erkrankung anpasst, hat die Chance, trotzdem ein eigenständiges Leben zu führen. Die AOK stellt in Essen nun ihre „Musterwohnung Demenz“ vor. Hier können sich Angehörige beraten lassen und anschauen, wie das perfekte Zuhause in solchen Fällen aussehen sollte.

Die Musterwohnung kann von Montag, 23. September, bis Freitag, 4. Oktober, im Foyer der AOK Rheinland/Hamburg, Friedrich-Ebert-Straße 49, besichtigt werden. Zwischen 10 und 15 Uhr bietet die AOK professionelle Begleitungen an, der Rundgang dauert etwa eine Stunde.

In der Küche lauern bei Demenz Gefahren. Zum Beispiel am Herd

Wie sollte das Bett stehen, damit auch der nächtliche Weg zur Toilette sicher ist? Wie sollte die Kleidung sortiert werden? Und dann die Küche und das Badezimmer. Zwei Räume mit besonderen Anforderungen. Vor allem in der Küche lauern Gefahren. Stichwort: Herdplatte. „Menschen mit Demenz benötigen Orientierung und Sicherheit. Oft sind es Kleinigkeiten wie Symbolaufkleber oder Farbkontraste, die Unterstützung im Alltag geben“, sagt Stefanie Froitzheim, Leiterin der AOK-Servicestelle Demenz.

Vorgestellt werden Tricks, die kostengünstig umzusetzen sind. Diese reichen von den passenden Hausschuhen, um Stolperfallen zu umgehen, bis zu technischen Hilfsmitteln wie Seniorenhandys mit extra leichter Menüfunktion und wenigen Tasten.

Demenz: Deutschlandweit 300.000 Neuerkrankungen jährlich

„Es ist wichtig, dass für den Umgang mit Demenz weiter sensibilisiert wird“, sagt Rainer Voss, Regionaldirektor der AOK in Essen. Denn Demenz ist ein Thema in vielen Familien. Vor allem ältere Menschen sind betroffen. Nach Angaben der Deutschen Alzheimer Gesellschaft kommen jährlich rund 300.000 Neuerkrankungen deutschlandweit dazu.

Anmeldungen für eine Führung durch die Ausstellung in Essen nimmt die AOK-Servicestelle Demenz unter Tel. (02461) 682-299 oder per E-Mail an ac.demenz@rh.aok.de entgegen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben