Altendorf

Autofahrer geraten bei Polizeikontrolle in Essen aneinander

Bei einer Polizeikontrolle in Essen-Altendorf beobachteten die Beamten, wie ein Autofahrer plötzlich einen anderen angriff.

Bei einer Polizeikontrolle in Essen-Altendorf beobachteten die Beamten, wie ein Autofahrer plötzlich einen anderen angriff.

Foto: Michael Kleinrensing

Essen.   Ein Mercedes-Fahrer (26) hat einen Audi-Fahrer unvermittelt auf einer Kreuzung in Essen-Altendorf attackiert – vor den Augen der Polizei.

Zu Handgreiflichkeiten kam es bei den Polizeikontrollen in Altendorf am Freitagabend (17. August).

Dabei fielen den Beamten gegen 19.20 Uhr ein blauer Mercedes und ein blauer Audi auf, die mitten auf der Kreuzung Altendorfer Straße/ Haskenstraße standen. Plötzlich stiegen zwei Männer aus dem Mercedes aus, liefen zu dem Audi-Fahrer und schlugen dem 47-Jährigen unvermittelt gegen den Kopf. Die Beamten eilten sofort zu den Fahrzeugen und der Auseinandersetzung. Einer der Tatverdächtigen bemerkte die Polizisten und flüchtete in Richtung Haskenstraße. Den anderen Beteiligten fasste die Polizei. Aufgrund der aufgeheizten Atmosphäre sammelten sich mehrere Schaulustige am Ort des Geschehens, so dass laut Polizei eine Verfolgung des Flüchtigen nicht möglich war. Darum wurden weitere Polizisten als Unterstützung angefordert.

26-Jähriger musste in Polizeigewahrsam übernachten

Wieso es zu der körperlichen Auseinandersetzung kam, ist bislang unklar. Der Audi-Fahrer verletzte sich leicht. Laut Zeugenaussagen habe der Mercedes-Fahrer den 47-Jährigen „geschnitten“, woraufhin er ausweichen musste. Der 26-jährige Mercedes-Fahrer wurde zur Polizeiwache gebracht, wo er sich weiter aggressiv gegenüber den Beamten verhielt. Eine Überprüfung ergab, dass er keine gültige Fahrerlaubnis besitzt und vermutlich Betäubungsmittel konsumierte. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, anschließend verbrachte er die Nacht im Polizeigewahrsam.

Der Flüchtige ist 20 bis 35 Jahre alt, hat seine schwarzen Haare nach hinten gestylt. Er hat eine stabile Statur und ein südländisches Aussehen. Zur Tatzeit trug er ein Camouflage-T-Shirt. Hinweise bitte an die Polizei unter der Telefonnummer 0201-8290.

Leserkommentare (7) Kommentar schreiben