Baedeker heißt künftig Thalia

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

WIRTSCHAFT. Hagener Buchriese benennt Filialen des traditionsreichen Hauses um.

Aus Grün wird Blau und aus dem Stammhaus der Buchhandlung Baedeker wird die "Thalia-Filiale im Baedekerhaus" - ab dem 9. Juni soll's soweit sein. An der Kettwiger und an der Filiale in Rüttenscheid wird der Schriftzug des Traditionshauses verschwinden. Was geschichtsbewusste Essener mit einem weinenden Auge sehen - mal außer Acht lassend, dass die Stadt vor 40 Jahren das Baedekerhaus einem Rathausneubau opfern wollte -, beschreibt allerdings nichts weiter als die Realität: Wo Baedeker draufsteht, ist schon lange nicht mehr Baedeker drin. 1983 hatte die Sutter-Gruppe die Buchhandlungen übernommen, 20 Jahre später wurden sie an "Buch und Kunst" mit Sitz in Dresden veräußert und diese wiederum sind Anfang 2007 von der Thalia-Holding übernommen worden. Das Unternehmen aus Hagen (das auch die Filiale im Einkaufszentrum Limbecker Platz betreibt) ist um größere Einheitlichkeit seiner 271 Buchhandlungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz bemüht. So wurde im März bereits die Buchhandlung im Einkaufszentrum Altenessen umbenannt, die wiederum von der Grüttefien GmbH aus Ostfriesland geführt wurde, ehe Thalia auch dort die Mehrheit übernahm. Wie der Gegenspieler, die Mayersche aus Aachen, ist Thalia auf Expansionskurs und übernimmt viele alteingesessene Buchhandlungen.

Für die Kunden und die Mitarbeiter ändert sich nichts, versichert die Thalia-Pressestelle - bis auf die Schrift an der Fassade, die Tüten, Namensschilder und das Kundenmagazin, das in den Buchhandlungen ausliegt. Und eine Kundenkarte ermögliche künftig das Ordern überall, beim Thalia-Internet-auftritt genauso wie in jeder Filiale - und sei sie noch so traditionsbeladen. (herm)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben