Kriminalität

Belohnung nach Einbrüchen in Essener Kirchen ausgesetzt

Auch dieser Kupfereinsatz eines Taufbeckens wurde gestohlen.    

Foto: Polizei

Auch dieser Kupfereinsatz eines Taufbeckens wurde gestohlen.     Foto: Polizei

Essen.  Nach Einbrüchen loben Bistum Essen, Kirchengemeinden und Staatsanwaltschaft 5000 Euro aus. Die Essener Polizei veröffentlicht Fotos der gestohlenen Gegenstände.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach Einbrüchen in zwei Essener Kirchen, einer Kapelle und einer Pfarrei haben das Bistum Essen, die Evangelische Kirchengemeinde Königsteele, die Katholische Kirchengemeinde St. Laurentius und die Staatsanwaltschaft Essen zusammen eine Belohnung von bis zu 5000 Euro zur Ermittlung und Ergreifung der Täter oder zur Wiederbeschaffung der Beute ausgesetzt.

Am Donnerstag veröffentlichte die Essener Polizei Fotos der gestohlenen Gegenstände. Sie stammen überwiegend aus der Kirche in Essen-Horst. Das Bild des Taufbeckens stammt aus der Steeler Kirche.

Einbrecher stahlen an Weihnachten den Einsatz eines Taufbeckens

Wie berichtet hebelten Einbrecher an Heiligabend die Tür eines Pfarrbüros an der Barbarastraße in Essen-Kray auf. Die Flüchtigen verübten die Tat in der Zeit von 16 bis 17 Uhr. Sie entkamen mit Bargeld.

Ebenfalls an Weihnachten brachen Kriminelle in eine Kirche im Essener Stadtteil Steeleein. Die Einbrecher schlugen zwischen Montag (25. Dezember, 12.30 Uhr) und Dienstag (26. Dezember, 9 Uhr) auf der Kaiser-Wilhelm-Straße zu. Mit dem Kupfereinsatz des Taufbeckens und Bargeld flüchteten die Eindringlinge.

Am Neujahrsmorgen (1. Januar) stellte eine Frau, die für die Gemeinde tätig ist, den Einbruch in ein Gotteshaus auf der Dahlhauser Straße in Essen-Horst fest. Die 76-Jährige informierte die Polizei. Im Zeitraum von Sonntag (31. Dezember, 19 Uhr) bis Montag (1. Januar, 9.30 Uhr) verschafften sich Täter über einen Seiteneingang gewaltsam Zugang in das Gebäude. Die Unbekannten entwendeten mehrere sakrale Gegenstände.

Versuchter Einbruch in Kapelle in Rellinghausen

In der Zeit von Montag, dem 15. Dezember bis zum Dienstag, dem 2. Januar, versuchten Einbrecher in eineKapelle auf der Straße St. Annental in Rellinghausen einzubrechen. Die Holztür hielt Stand. Ohne Beute zogen die Täter von dannen.

Wie die Polizei betonte, ist die ausgesetzte Belohnung nicht für Personen bestimmt, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört. Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges nach Maßgabe der Bedeutung der einzelnen Hinweise entschieden.

Die Essener Polizei sucht nach wie vor in allen Fällen Zeugen. Wer kann Angaben zu den gesuchten Einbrechern oder zum Verbleib der abgebildeten Gegenstände machen? Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0201/829-0 mit dem Einbruchskommissariat in Verbindung zu setzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik